Voraussetzung für Kaltstart beim 308 GTi

  • Weiß jemand, wie man die Voraussetzungen für den Kaltstart herausfinden kann?

    Gibt es irgendein Programm, der so sensible Daten anzeigen kann?

    Meine Erfahrung ist, dass es dafür angenehme Temperaturen geben muss ca. 15°C

    308 II GTi THP 270 mit der Coupe Franche Lackierung (Magnetic blau und Perla Nera schwarz)
    Verbrauch:

  • Wird Dir nur der Programmierer sagen können oder jemand, der Zugriff auf die technische Dokumentation hat (sofern diese zugänglich ist).

    Auch bei unter 10°C funktioniert es manchmal, aber zu so vielen unterschiedlichen Bedingungen, dass man es nicht wirklich einordnen kann.

    Temperatur ist nur einer der Bedingungen.

    Warum fragst?

  • Man spricht von einem Kaltstart, wenn Betriebsstoffe wie Kühlerfrostschutz und Motoröl bei oder nahe an der Umgebungstemperatur liegen. Die tatsächlichen Außentemperaturen sind dafür unerheblich.


    Kann es sein, dass du vielleicht eher einen "Start bei kalten Temperaturen" meinst?

    Peugeot 207 VTi, EZ 05/11, 446285.png

  • Nein, im Motorsport wird es dummerweise auch immer wieder Kaltstart genannt, wenn der Motor ne Minute lang richtig am röhren ist. ^^


    (Wie ist eigentlich die korrekte Bezeichnung? Gibt es dafür überhaupt eine?)


    Ich glaub, es wird nur das Wastegate komplett geöffnet, damit mehr Abgase durch können um den Motor und Kat schneller auf Temperatur zu bringen.


    Hört man dann am satten Sound. 8)

    Und der Kraftstoff Verbrauch steigt auch direkt mal auf über 10l/Std für diese eine Minute.


    Wie und was da letztendlich geregelt wird und was die Voraussetzungen sind, würde mich auch mal genauer interessieren.

  • Nein, im Motorsport wird es dummerweise auch immer wieder Kaltstart genannt, wenn der Motor ne Minute lang richtig am röhren ist.

    Ich meinte mit "Kann es sein, dass du vielleicht eher einen "Start bei kalten Temperaturen" meinst?" eher den TE.

    Peugeot 207 VTi, EZ 05/11, 446285.png

  • Kaltstart?

    1. Kalt-Start bei Rennen erfolgen stets nach dem warmlaufen ohne offiziellen Vorlaufrunde.

    2. Daten (die vom Fahrzeug abhängig sind) hierzu gibt doch kein fahrzeuggebundener Techniker raus, klar die haben diese Daten.

    3. Für den Normalfahrer ist ein (üblicher) Kaltstart mit Vollgas ein nogo.

    4. Erst Motor gleichmäßig (wenig Gas) aufwärmen, Zeitaufwand >45', (gilt nicht für luftgekühlte Motoren) dann erst mit Vollgas fahren, das ist für den Normalfahrer sinnvoll.

    5. Die Anzeige der KW-Temperatur bedeutet nicht, das der Motor schon gleichmäßig warm ist.

    6. Da ist die Motoröltemperatur wichtiger.

    7. Seht euch doch mal die Startvorbereitungen bei F1 genau an.

    8. Daten hierzu herauszugeben ist doch nicht möglich, da von Motor zu Motor abhängig, da muss man doch wissen welcher Motor und Variante es sein soll.

    MfG

    Edited 2 times, last by heima ().

  • Wie Mittns ja schon geschrieben hat, meine ich den Kaltstart, der beim GTi besonders ist 😅

    Ich wüsste nicht, welches Auto sonst am Anfang so röhrt.

    Vorallem scheint es einfach stumpf programmiert zu sein. Der Motor gibt 100% und danach läuft der wieder normal.

    Geht darum, dass man selbst eventuell Einfluss drauf haben könnte. Was ich weiß ist, dass man diesen Start unterbrechen kann, indem man den Motor aus und wieder an macht. Aber gut, das scheint ja dann wirklich tief in der Materie zu sein. Habe nur Interesse halber gefragt :)

    Danke für die Antworten

    308 II GTi THP 270 mit der Coupe Franche Lackierung (Magnetic blau und Perla Nera schwarz)
    Verbrauch:

  • Dachte mir auch, dass es nice wäre, wenn man den manuell zuschalten könnte.


    Andererseits ist der Kraftstoff Verbrauch in diesem Modus schon enorm. xD


    Und es wird wegen den hohen Temperaturen auf Dauer nicht gut für den Kat sein.

  • Du hattest von 10-11 l/h geschrieben glaube ich?

    Das wäre bei einer Minute Laufzeit ca. 0,24€ nur für den Start ^^

    Egal, immerhin günstiger als die kleinen E-Roller in Großstädten. Da kostet eine Freischaltung 1€ oder sowas hahah


    Ich weiß gar nicht, ob die Temperaturen tatsächlich höher sind, als im normalen Betrieb :/ Stelle ich mir aber vor, wie eine zügige Autobahnfahrt.

    308 II GTi THP 270 mit der Coupe Franche Lackierung (Magnetic blau und Perla Nera schwarz)
    Verbrauch:

  • Bei meinem tritt das Röhren meist immer dann auf, wenn ich den 308 bei warmen und trockenem Wetter abstelle, und ihn dann bei deutlich kälteren und zudem bei besonders hoher Luftfeuchtigkeit wieder starte.

    Mir scheint es, als ob die Ansaugfluft ausschlaggebend ist.

    Hört man dann am satten Sound. 8)

    Hast du einen anderen Auspuff? Bei mir klingt dieses Röhren recht hohl, nicht satt :think1:

    Schön finde ich den Klang nicht.

  • Aber wie soll die Ansaugluft ausschlaggebend sein? Dafür muss ja schon beim Aufschließen ein Signal zum Motorsteuergerät gehen.

    Wenn's warm und trocken ist, beim Abstellen, dann feucht und kalt, beim Starten, heißt das, dass sich Feuchtigkeit irgendwo absetzen könnte. Aber ich glaube wirklich nicht, dass irgendein Auto einen Sensor zur Feuchtigkeitserkennung hat. Vielleicht die aktuellste S-Klasse mit eingebauter Wetterstation

    308 II GTi THP 270 mit der Coupe Franche Lackierung (Magnetic blau und Perla Nera schwarz)
    Verbrauch:

  • Aber ich glaube wirklich nicht, dass irgendein Auto einen Sensor zur Feuchtigkeitserkennung hat.

    Hat fast jedes, ist eine Teilaufgabe des Luftmassenmessers...

    3008 GT für Ausflüge und Reisen Spritmonitor.de , XMAX 300 Spritmonitor.de , und Fahrrad für die Stadt.

  • Ok, wusste ich gar nicht.

    Dann müssen die Daten dem Steuergerät noch vor dem Motorstart vorliegen. Das geht? Dass der LMM ohne Durchfluss die Umgebungsfeuchtigkeit erkennt?

    308 II GTi THP 270 mit der Coupe Franche Lackierung (Magnetic blau und Perla Nera schwarz)
    Verbrauch:

  • Wenn ich mir den Motorstart so anhöre, stehen die Bedingungen für den Kaltstart schon vor Motorstart fest.


    Man hört den Unterschied zum normalen Motorstart bereits beim Startvorgang.

    Naja, ich höre ihn jedenfalls.^^

  • Genau das wollte ich sagen. Es ist ein Unterschied.

    Deswegen muss der LMM ja vor dem Start die Luftfeuchtigkeit erkennen, ohne dass Durchfluss herrscht. Ich weiß nicht, ob das so möglich ist :/

    308 II GTi THP 270 mit der Coupe Franche Lackierung (Magnetic blau und Perla Nera schwarz)
    Verbrauch:

  • Um die Luftfeuchtigkeit zu messen ist ja nicht unbedingt eine Strömung notwendig. :thumbup:8)


    Wenn die Luftfeuchte wirklich Einfluss hat, wirds möglicherweise über einen anderen Sensor ermittelt.

  • Die Frage wäre, ob die Umgebungsluft samt Feuchtigkeit überhaupt in diesen Bereich kommt. Denn der Ansaugweg muss halt dicht sein, sonst würde der Motor Falschluft ziehen und zicken.

    Die Kolben bewegen sich auch nicht, also wird nichts angesaugt o.Ä.

    Ich glaub die Luft, die nach dem Abstellen da drin ist/verbleibt, wird sich, bis auf die Temperatur, nicht wirklich ändern.

    Und ein anderer Sensor... Tja, was am Auto kann noch Feuchtigkeit messen? Vielleicht etwas nach der Verbrennung? Lambdasonde, vor Kat, nach Kat?

    308 II GTi THP 270 mit der Coupe Franche Lackierung (Magnetic blau und Perla Nera schwarz)
    Verbrauch:

  • Sowie die Kurbelwelle eine Umdrehung hinter sich hat, hat der LMM genug Daten gesammelt, die Anpassung geht dann viel zu schnell als dass man es als Mensch merken würde.

    3008 GT für Ausflüge und Reisen Spritmonitor.de , XMAX 300 Spritmonitor.de , und Fahrrad für die Stadt.