Bluetooth Batteriewächter / Batteriemonitor

  • So, ich habe das jmp Modul verbaut und trete morgen eine längere Fahrt an. Die Startspannung bewegt sich zzt. laut App im grünen Bereich. Geladen wird laut Modul mit 13,9 - 14,1V, passt also mit meinen Beobachtungen mit dem Tester über die 12V Dose.

    Mir ist aufgefallen, dass wohl ein EFB Akku verbaut ist, zumindest steht "EF" mit in der Bezeichnung.

    Ist ab Werk standardmäßig ein EFB Akku verbaut?

  • Auch bei 75% Ladestatus laut jmp, funktioniert start stop nicht. Alle weiteren Umstände, die das System beeinflussen, sollten passen. Insofern sollte der Akku die entscheidende Komponente sein. Zum kommenden Winter kommt ein neuer Akku rein.

  • Unter +2° Außentemperatur ist S&S auch deaktiviert nach meiner Erfahrung -das hängt wohl mit der Heizleistung zusammen.


    Die Ladespannung ist ok, die Ruhespannung sieht nach gealterter Batterie aus.

  • Laut Aussage der Werkstatt misst denen Ihr Messgerät wohl ein wenig anders. Habe dem die Daten vom Batteriewächter gezeigt und er meinte das die Batterie trotzdem unter 90% wäre.

    Komischerweise funktionierte vor etwa 6 Wochen die S&S aber nur einmalig. Und die Bedingungen waren meiner Meinung nach kurz nach dem Start und mit kaltem Motor in keinster Weise gegeben. Seitdem klappt Sie leider schon wieder nicht, wie auch schon Monate zuvor... Oder sollte ich lieber sagen funktioniert sie Gott sei Dank nicht...

    508 GT Limo 225 PS Benziner von 11/2019

  • Laut Aussage der Werkstatt misst denen Ihr Messgerät wohl ein wenig anders. Habe dem die Daten vom Batteriewächter gezeigt und er meinte das die Batterie trotzdem unter 90% wäre.

    ...

    Vielleicht verwenden die noch was mit Zeiger aus der Ausbildung damals.

    Ich habe mein kalibriertes Fluke-DMM heute mal parallel angeschlossen, der JMB-Batteriewächter war weder träge noch mehr als 20 mV abweichend.

    Dagegen liegen Fahrzeugmasse und Motormasse um 40 mV auseinander, das ist Länge und Dimensionierung des Massekabels als Grund.

    Wir reden hier von 0,0x Volt.

  • Man darf aber auch nicht den Spannungsverlauf unter Last (Startvorgang) außer acht lassen.

    Also nicht nur die Spannung im Ruhezustand prüfen.

    Wobei ich zugegebenermaßen keine Ahnung habe, wie weit die Spannung unter Last einbrechen darf.

    Mein Firmenwagen war ein grüner OctaviaRS TDI. Die schlimmste Lästerei über die Farbe wurde mein Benutzername.

    Jetzt ein grauer RS TSI mit grün/blauen Streifen.

    Jetzt ein roter RS iV (PlugIn-Hybrid).


    Wagen meiner Frau: 308SW Allure mit GT-Line, 1,2L PureTech EAT8
    Fahrzeugübergabe (Neuwagen): 19.07.2018
    Defekte: - Lichtmaschine, Meldung: "Batterieladefehler, Fahrzeug stoppen" 12.2018

  • Gibt es bzgl. der Batterieladung schon neue Erkenntnisse?

    Ich habe seit über einem Jahr auch das Problem, dass die Batterie nicht richtig geladen wird und war schon unzählige Male in der Werkstatt. Vor einem Jahr wurde auch bereits die Batterie getauscht, da diese offensichtlich durch das Lademanagement gelitten hatte.

    Als Folge der zu geringen Batterieladung stürzen bei mir beim Anlassen (bei etwas niedriegeren Außentemperaturen und damit höheren Anlasssrömen) diverse Assistenzsysteme ab.

  • Hi,

    ich habe mit jetzt auch das jmp-Modul eingebaut.

    Als erstes ist mir augefallen, dass die Startspannung bei kaltem Wetter extrem einbricht (8,9 V). Dann ist auch nicht verwunderlich, dass diverse Assistenzsysteme beim Anlassvorgang abstürzen und dies, obwohl ich die Batterie vorher geladen hatte (Ruhespannung 12,7 V).

    Während der Fahrt hatte ich kontinuierlich eine Ladespannung von 14,03 V. Allerdings habe ich im Moment keine längeren Fahrten (über 20 min) gemacht. Demnächst werde ich eine längere Autobahnfahrt unternehmen.

    Ich werde berichten.

  • 8,9 V Startspannung ist ein Indiz für alte Batterie.

    Die Spannung während der Fahrt auch mal mit Licht ein / Sitzheizung ein / Heckscheibe ein prüfen als Tipp.

    Stopp-Start dürfte damit jedenfalls nicht stattfinden nach meiner Einschätzung.

  • Ich habe jetzt das Verhalten bei einer 600km Autobahnfahrt beobachtet.

    Die Ladespannung lag konstant bei 14,01 V. Das Einschalten von Licht hat sich auf die Höhe der Ladespannung nicht ausgewirkt.

    Auch das Einschalten der Sitzheizung/Heckscheibenheizung hat sich im Prinzip nicht ausgewirkt. Hier erfolgte nur ein kurzer Einbruch der Ladespannung um 0,2 V, die dann aber wieder auf den alten Wert angestiegen ist. Nach Abstellen des Fahrzeuges und dem Abschalten aller Steuergeräte (Wartezeit 30min) betrug die Batteriespannung 12,5 V.

    Damit ist nach meinem Erachten die AGM-Batterie nicht voll geladen und man stellt sich die Frage, wenn nicht nach einer 600km Fahrt, wann dann?

    Die Ladespannung von 14,01 V erscheint mir zu niedrig für AGM-Batterien.

    Bei einem Ladegerät für AGM-Batterien habe ich eine anfängliche Ladespannung von 14,7 V gemessen, die dann im Laufe des Ladeprozesses abgesenkt wird.

    Von einer intelligenten Ladereglung de LIMa kann bei einer Konstantspannung auch nicht die Rede sein.

  • Hallo,


    Mein Ladeverhalten ist im Moment auch so.

    Fahre ich z. B. 100Km liegt die Ladespannung bei ca 14V. Selbst wenn ich weiter fahren würde ändert sich daran nichts.

    Wenn ich den Wagen, sagen wir mal, ca 1 Stunde stehen lasse geht die Spannung auf bis zu 15.1V nach oben und sinkt dann langsam auf bis zur Batteriespannung ab.


    Allerdings ist das im Sommer nicht so gewesen. Da lag die Spannung kurz nach Motorstart bei 14.7 bis 15V.

    Ich gehe mal davon aus das es an der Kälte liegt.....


    Ich habe mir, um die AGM Batterie nicht schon nach einem Jahr entsorgen zu müssen, ein Mobiles Ladegerät gebaut. Das stelle ich in den Kofferraum und lasse die Batterie alle 14 Tage Vollladen.


    Das geht mir allerdings extrem auf den Keks. Da hat man einen Wagen der so viel Geld gekostet hat und hat solche Probleme. Echt traurig.....


    Bei Peugeot war ich damit schon. Laut denen ist das völlig normal.....


    Bei meinem Wagen ist es sogar so schlimm das die Spannung bis auf 11.8V ab sinkt obwohl ich fahre. Das ist doch nicht normal......


    Die letzte zeit warte ich eigentlich nur darauf das ich einsteige und der Wagen nicht mehr anspringt....

    Zumal die Standheizung es nicht besser macht. Diesen Winter habe ich den Wagen schon 5x gestartet ohne die Standheizung zu benutzen weil die Spannung der Batterie schon nur noch 12.1V hatte.

    Leider habe ich sonst keine Lösung für dieses Problem gefunden......

  • Das ist jetzt eine Bleibatterie als Spender, danach ein Wechselrichter, dann das Ladegerät und das geht dann auf die Batterieklemmen zur Ladung der Fahrzeugbatterie ??

  • Exakt so ist das.....


    Ich weiß dass das sehr ineffizient ist. Aber da ich kein Haus habe und keine 50M Kabel über die Straße werfen kann ist mir nichts anderes eingefallen.....


    Ich habe hinten im Kofferraum meine Anlage verbaut und dort einen passenden Adapter fest verbaut. Eingeschaltet wird das Mobile Ladegerät mit einer Fernbedienung.

    Also erst wenn der Kofferraum geschlossen ist und alle Steuergeräte runter gefahren sind schalte ich das Ladegerät ein.


    Als Batterie ist eine EFB Batterie verbaut.


    Daher ich nicht davon ausgehe das die Empfänger Batterie auf 0% entladen ist sollte die Spender Batterie ausreichen.

    Bis jetzt jedenfalls hat es immer gereicht um die AGM Batterie in meinem Wagen voll zu laden.

    Nach Beendigung des Ladevorgangs hatte die Spender Batterie noch 12.1V.


    Danach kommt sie direkt ans Ladegerät......


    Was besseres ist mir in der not nicht eingefallen.....


    LG Matze

  • Systematisch finde ich solche Lösungen interessant für diese Aufgabenstellung:


    Ladegerät 12V -> 12V


    Für deinen konkrete Kiste eine günstigere Lösung:


    Nachladen mit 12V


    Dann noch eine günstige LiIon-Batterie mit 80 Ah und das Ding ist Handgepäck (6 kg).

    Das habe ich für mein Bootchen für den 2., elektrischen Außenborder im Einsatz.


    Li-Akku incl. Ladegerät und Versand


    Gibt es auch eigensicher in LiFePO4


    Brennt nicht so schnell

  • Vielen Dank für deine Links.....


    So wie es jetzt ist funktioniert es einwandfrei. Nicht effizient aber es funktioniert.

    Der einzige riesige Nachteil ist das hohe Gewicht.

    Wenn man das schleppen muß dann hat man danach die Schnauze voll.


    Ich habe schon mal geschaut was man da mit Lipo Akkus machen kann. Aber die kosten ja auch relativ viel Geld.


    Ich wollte das so günstig bauen wie es geht. Die Batterie und das Ladegerät hatte ich ja noch da und der Rest kam keine 70€.


    Ich finde es schon traurig das man sich überhaupt so etwas einfallen lassen muß um nicht irgendwann ein Problem zu bekommen.....


    Ich bin mir sicher das Peugeot, wenn sie wollten, das BMS Umprogramieren könnten.....


    Aber nö, so kauft man alle 2 Jahre ne neue Batterie bei denen und sie machen noch mehr Knete. Von der Umwelt mal ganz zu schweigen......

  • Hast du ab Werk ein AGM Akku verbaut?

  • Nein, dachte ich zuerst.

    Ich habe eine EFR (EFB) Batterie verbaut.

    Übrigens mit der gemessenen Ladespannung von 14 V (was andere Forumsmitglieder bestätigen) wird die Batterie max. bis 75 % bei längeren Fahrten geladen.

    Eine völlige Fehlkonstruktion des Lademanagements. Die Ladespannung sollte idealerweise bei ca. 14,5 für EFB-Batterien liegen.

  • Das mit der reg. Sartspannung von 8-9 V und jmp kann ich bei mir auch öfter beobachten. Liegt aber wohl am Folloq me home Licht und weil ich manchmal eine Zeitlang benötige bis ich den Wagen starten kann. Anscheinend wird beim Öffnen auch bereits vorgeglüht um schneller zu starten, was auch reichlich Strom verbraucht. Öffne und Starte ich kurzfristiger, geht die Spannung laut jmp auch nur auf 11-12 V runter, was dafür spricht das nach dem 1. Öffnen sich einiges an Strom fließt. Wenn das länger zw. Öffnen und Starten dauert, ist es schon möglich das die Startspannung auf diesen Wert um die 8V fällt. Teste das mal ohne Follow me home Licht und schneller Starten, was jmp dann sagt. Wenn dann auch so niedrige, obwohl Leerlaufspg vorher korrekt bei > 12,5V war ist wirklich die Batterie wieder schlapp. Bzgl. der Batteriequali und vor allen Dinge Konstanz habe ich mich bereits mehrfach ausgelassen, so das eine Defekte mach 1 Jahr durchaus möglich ist.

    Beurteilung mit gutem Tester des Kurzschlussstromes möglich. Es ist traurig was da für ein Müll inzwischen teilweise geliefert wird.

    Bzgl.des Lademanagements von Peugeot gebe ich dir recht. Das geht besser. Der verbaute Batterietyp sollte im Biedsystem korrekt angemeldet sein. Stimmt hier alles?