Posts by Xander

    Ich habe nicht verlängert. Ich sehe darin keinen großen Mehrwert. Das wetter ist für den Arsch ( sorry), die Tankstellenpreise haben selten gestimmt. Gesperrte Straßen und Abfahrten werden auch mit TMC angezeigt. Mögliche Ausweichstrecken werden auch über TMC durchgeführt.

    Ich würde euch empfehlen das Geld zu sparen.

    Super! :thumbup:Darauf hab ich gewartet, die Radhaus Abdeckungen hab ich ja schon. Frag mich nur ob das abschleifen der Ecken und der Mossgummi nicht reichen ? Zusätzlich die Folie ist schon mühsam.

    Ich danke dir für den Beitrag!

    Grüße

    Die Entscheidung kann jeder selber treffen.

    Natürlich Hilft das Moosgummi und das abschleifen der Ecken aber ich wollte nochmal sicher gehen und habe die Schutzfolie angebracht.

    Das schwierige dabei ist sowieso die Heckblende zu demontieren.

    Hallo Leute.


    Falls jemand Zeit und Mut hat die Fehlkonstruktion am 208 II an der Heckklappe zu beseitigen dann ist hier meine Lösung.


    Die Heckklappe waschen und abtrocknen.

    Die Kontur der Heckblende mit Klebeband bzw. Konturband ganz genau oben und unten abkleben. Das dient dann später als Grenze bis wohin die Steinschlagschutzfolie angebracht werden soll.


    Danach machen wir die Heckklappe auf und demontieren die Innenverkleidung. Dabei lösen wir vier T20 Torx Schrauben und entfernen 2 Kunststoffclipse. Anschließend die Verkleidung nach unten ziehen und die Verkleidung ist ab.

    Das war der einfache Teil.


    Demontage der Heckblende.

    Die Heckblende ist mit 4 Muttern (Größe 10) fest geschraubt und mit 8 Clipsen fest geclipst.

    Die 4 Muttern lösen.

    Bei den Clipsen wird es jetzt spannend.

    Die 4 weise Clipse die mittig links und rechts sitzen sind relativ einfach. Die Clipse an den Aussenkanten oben (grüne Clips) und unten (weise Clips) sind eine Herausforderung. Wer schmale Hände hat der könnte mit ein wenig Akrobatik in die Ecken Kommen und die Clipse von innen raus drücken. Ansonsten von außen vorsichtig heraus hebeln.

    Wenn die Clipse abbrechen dann ist es auch nicht so schlimm, weil die Heckblende auch ohne die Clipse durch die Verschraubung gut hält.


    Wenn die Heckblende erfolgreich demontiert ist dann das Anschlusskabel am Kofferraumöffner abklemmen. Dabei die kleine Lasche mit Fingernagel nach oben ziehen.



    Bevor ihr mit Kleben der Folie beginnt, müsst ihr die Fläche unter der Heckblende gut reinigen und trocknen.


    Ich habe mir eine 150mü starke und 2000x200mm große Steinschlagschutzfolie gekauft die ich zugeschnitten habe.


    https://www.ebay.de/itm/203518…et_ver=artemis&media=COPY


    Für obere Kante habe ich einen Streifen 15mm x ca. 1300mm abgeschnitten und bündig am Klebeband entlang aufgeklebt.



    Für die untere Kante habe ich die Folie wie folgt zugeschnitten.

    15mm breit auf den ersten 400mm dann breite erhöhen auf 60mm für weitere 270mm und dann wieder die Breite auf 15 mm reduzieren für 400mm.

    Die Breitere Stelle in der Mitte dient als Kratzschutz beim Öffnen der Heckklappe.


    Desweiteren habe ich dann noch überall dort wo die Heckblende Kontakt mit der Heckklappe bzw. Lack hat, weitere Stücke von der Schutzfolie aufgeklebt.

    Das Bild zeigt wo genau.



    Nicht vergessen!

    Sämtliche Öffnungen müssen nachträglich ausgeschnitten werden bzw. sternförmig einschneiden.



    Vorbereitung der Heckblende.


    Für die Lackabplatzungen in den Ecken wo die Rückleuchten anfangen ist die Materialausdehnund der Heckblende verantwortlich. Dafür habe ich die Blende links und rechts unten an den kurzen Stegen abgeschliffen (2-3mm).



    Als zusätzlichen Schutz vor Scheuerstellen habe ich wie bei den Radläfen Moosgummi aufgeklebt. (Größe 2×10mm)


    https://www.ebay.de/itm/173065…et_ver=artemis&media=COPY



    Dir grünen Clipse links und rechts oben habe ich nicht verbaut da ich die Blende zur Kontrolle in paar Monaten nochmal demontieren möchte.



    Jetzt muss alles wieder montiert werden in umgekehrter Reihenfolge.

    Achtung. Bei der Verlegung des Kabels aufpassen, dass das Kabel in der dafür vorgesehenen Aussparung liegt.


    Wenn ihr genau gearbeitet habt dann ist die Steinschlagschutzfolie nach der finalen Montage kaum zu sehen.


    Hier das Ergebnis.



    Ende.

    Ich empfehle bei solchen Fällen Silikonspray der auch auf die anschnallgurte gesprüht werden darf. Einfach in die vordere und hintere Führungsschiene reinsprühen und ggf. die schachtleiste auf der Innenseite reinigen.

    Bei mir ist es genau an der gleichen Stelle, wie auf dem Bild. Sowohl rechts als auch links.

    Das ist so eine Stelle wo die Ausdehnung des Kunststoffes zum Problem wird.

    Das ist ganz einfach zu lösen. Ich habe bei den ca. 1cm kurzen Stegen links und rechts, unten ca. 2mm abgeschliffen.

    Jetzt kann sich die Leiste ausdehnen und hat genügend Platz bis zum Lack.

    Also am Wochenende werde ich die Radlaufblenden definitiv mit der Moosgummi Lösung bearbeiten. Bei der Heckklappe bin ich mir noch unsicher. Der Arbeitsaufwand ist erheblich größer, ich weiß auch nicht genau wann meiner genau produziert wurde? Stempel im Service Heft 02.2022 . Wenn ich mir das nämlich genau anschaue , hat die Leiste bei mir eigentlich genug Luft zur Karosserie, unten rum sowieso und oben liegt keine Spannung an !

    Also die Leiste an der Heckklappe haben ja alle Modelle, da müsste ja ne Änderung in die Produktion eingeflossen sein, wenn das so häufig auftritt? Aber auch nur Spekulation. Bevor ich den Wagen gekauft habe habe ich mich hier schon umgeschaut, und das Problem mit den Lackabplatzern registriert. Bei einem Händler standen 3 Jahreswagen von 7000 bis 18000 km, und keiner hatte das! :/

    Genau so arbeiten alle Ingenieure. Die messen alles nach und sagen das alles in Ordnung ist.

    Was die nicht bedenken ist die Wärme und die fremdeinwirkung von aussen.

    Wenn das Auto in der Sonne steht dann dehnt sich der Kunststoff anders aus als das Metall. Oder wenn du mal in die Waschstraße fährst, dann drücken die Waschbürsten auf die Kunststoffteile und dabei entsteht eine Reibung zwischen Lack und Kunststoff.

    Sowas sollen die beachten .

    Die Kosten für Moosgummi und steinschlagschutzfolie belaufen sich auf max. 20 Euro und habe selber übernommen weil ich mir die Lösung selber überlegt und selber durchgeführt habe.

    Als ausgebildeter KFZ Mechaniker versuche ich die nachträglich eingebrachten Lösungen von Peugeot zu hinterfragen, auf Funktion zu prüfen und ggf. wie in diesem Fall zu optimieren.

    Ich investiere lieber selber 2-3 Stunden Arbeit am Wochenende als immer auf die halb fertige Lösungen des Herstellers zu vertrauen die zu 80% nicht richtig funktionieren.

    Ich habe es leider noch nicht geschafft die Steinschlagschutzfolie anzubringen.

    Es gibt genügend Platz für 2mm Moosgummi. Das gummi drückt sich schon.

    Aber Achtung. Das Moosgummi nicht nur außen aufkleben. Sämtliche Auflagefläche müssen mit dem Moosgummi versehen werden.

    Bilder muss ich noch machen.

    Das mit den Traggelenken dürfte wirklich ein Problem bei Peugeot sein.

    Brauchte beim 407er auch beide neu (nach ca. 40 TKM) - und die waren nicht gerade günstig. War froh, sie aufgrund des Löwen Service Plus (5 Jahre / 100 TKM) nicht bezahlen zu müssen.

    Hoffe, es erwischt mich damit beim 308 II nicht.

    Die Achse bei 407 war komplett was anderes. Ein komplett anderer Aufbau. Der Wechsel der Traggelenke war vei 407 extrem zeitintensiv. Die Traggelenke bei den aktuellen Modellen sind aber Standard.

    Das ist schon extrem Fall.

    Ich habe mir jetzt eine Lösung für die Heckblende überlegt. Dabei werde ich unter die Heckblende eine Steinschlagschutzfolie aufkleben. Alles andere was von Peugeot als Abhilfe angedacht ist, ist alles Quatsch.

    Ich werde meine Lösung bei Projekten einstellen inkl. Bilder.

    Kohlefilter, pollenfilter und innenraumfilter ist alles das gleiche. Sind nur unterschiedliche Bezeichnungen bzw. Kohle-Innenraumfilter ist eine hochwertige Ausführung, also nicht nur ein papierfilter.

    Habe es bei meinem selber gewechselt.

    Kosten 15 euro. Arbeitsaufwand 10 Minuten.