Posts by wingwing

    Die Bordbatterie wird konzeptionell nicht beim Laden der Traktionsbatterie mitgeladen sondern anscheinend nur über den Verbrenner - das scheint inzwischen bestätigt - somit stimme ich dir zu, dass ein Batteriewechsel wohl nur kurzfristig helfen wird...


    "das scheint inzwischen bestätigt" - aha - von wem/ woher den?

    - Bisher lese ich hier andauernd "nur" Behauptungen und Meinungen.


    Nicht falsch verstehen:

    Obwohl ich die Thematik scheinbar bzw. bisher noch nicht habe interessiert es mich trotzdem - jedoch hätte ich es gern mal KONKRET/ VERBINDLICH statt Gruppendynamisch zusammengereimt.


    VG & ein schönes WE

    ... nun - beide Heiz-Möglichkeiten beim Start mit leerem Akku würden ungefähr so ablaufen:


    1.) Heizung über den Verbrenner:

    Nach ein paar Minuten hätten wir den ersten warmen Luftstrom.

    Es wäre also so, wie es ähnlich etwa es in den letzten ca. 100 Jahre lief


    2.) Heizung über den Akku der erst über den Verbrenner-Motor aufgeladen werden muss:

    Nach ein paar Minuten hätten wir den ersten warmen Luftstrom.

    Es wäre praktisch eben so, wie es etwa in den letzten ca. 100 Jahren lief - nur indirekt.


    Vor ein paar Wochen hatte ich eine Restreichweite von ca 2 km - und war neugierig wie "schnell" die Motoraufladung funktionieren würde:

    Ich schaltete also in Menü den e-Save-Modus auf "10km Rest" ein. Es dauerte nur wenige Minuten, bis die 8 km "nachgeladen" waren.


    Als Hintergrund vermute ich, dass die Ladeleistung am PlugIn auf 7,4 kW bzw. ohne die Option noch deutlich geringer begrenzt ist - innerhalb des Fahrzeugs jedoch viel höher erfolgen kann.


    ... ob PSA allerdings wirklich einen zusätzlichen Wärmetauscher für die Heizung verbaut hat? - ich weis es nicht bzw. vermute das es NUR die elektrische Heizung gibt.

    ... hier mal ein Link auf ein aktuelle Video von nextmove zum Thema - ich finde es enthält interessante Hintergrund (auch in Bezug auf derzeitige ADAC-Tests):


    nextmove auf YT zu "Ladeverluste" (etc) Stand 11-2020


    Ein paar Eckpunkte:

    - Modellabhängig (hier wäre es reine E-Kfz) zw. 8 und über 20%

    - langsames Fahren vorher ändert Ladeverhalten

    - Wallbox-Laden zeigt weniger "Verluste" als mit "230V-Standardkabel"

    - Akku (wie bekannt sollte in der Ladung zw. 10 und 80% gehalten werden


    ... dort je für Vollelektrische Kfz, aber sicher sind einige Punkte auch für die Plug-In-Hybrid übertragbar

    (wenn man nun keinen e208 oder e2008 hat) :saint:

    "Hybrid" gibt es schon lange (2003 oder länger)

    "Vollelektrisch" ebenfalls - und Vorzeige-Tesla ist da seit 2013 erfolgreich unterwegs

    "Plug-In Hybrid" wurden in 2017 knapp 30.000 Stück in D. zugelassen


    ... von "Kinderschuhen" würde ich hier nicht reden ;)

    ... aber es ist ja nicht "bloß ein Mode-Weiß" - es ist "Perlmutt mit Weiß"

    8)                                                                                                              :saint:

    Hallo Armin,


    danke für die Erläuterungen.


    Ich kann natürlich nicht ausschliessen das es mit so einer Konstruktionesart zusammenhängt - mir persönlich sind das jedoch noch deutlich zu viele Interpretationen - für eine wirkliche Feststellung braucht es letztlich Fakten und weniger Herleitungen mit Spielraum. Auch wenn deine Darstellung eine plausible Möglichkeit ist, bleiben (mir) letztlich noch zu viele Unklarheiten.


    Für Alle die betroffen sind hoffe ich auf eine baldige Klärung und natürlich Lösung seitens Peugeot (die geschriebenen workaround mögen funktionieren - eine Dauerlösung kann das natürlich nicht sein).


    Toi toi toi & Grüße

    Holger

    ... genau - hier schreiben eine handvoll Menschen die dieses Problem haben und damit ist es dann gleich ein systemischer Fehler bzw. "so konstruiert"? SICHER NICHT.


    Es tut mir leid, für alle die sich damit rumärgern müssen - zumal wenn man auch noch einiges bezahlt hat. - Aber wenn es Konstruktionsbedingt so wäre, dann müsste es quasi "alle" betreffen - zumindest wäre DAS dann logisch.


    Und auch wenn ich nicht betroffen bin, möchte ich doch ein bisschen "Qualität" lesen - DESHALB habe ich nach den Hintergründen gefragt - alles andere hilft hier niemanden ...

    ... ich sage doch nicht das es keine Probleme geben würde: Jedoch eine "Lösung/Erklärung" scheint doch das nicht zu sein:

    - Es ist recht unlogisch.

    - Wenn es wirklich so systembedingt gebaut wäre, dann müsste es quasi alle treffen - tut es aber nicht.


    Nur weil das Fremdaufladen der 12V-Batterie hilft, ist doch in keiner weise klar WARUM die vorher nicht geladen wurde. Und eine "man muss 60 km mit Verbrenner fahren"-Schlussfolgerung ist derzeit schlicht unbegründet. Deshalb möchte ich mehr über die Hintergründe erfahren bzw. einer Erläuterung zu der Aussage.

    1.) Mit Elektromotoren ist das Gewicht zwar nicht "egal", aber es bekommt aufgrund der Rückgewinnung beim Verzögern eine deutlich geringere Bedeutung (die großen Tesla sind deutlich schwerer als ein 3008er Hybrid und verbraucht deutlich weniger.


    2.) Das ganze "SUV-Verallgemeinern" ist faktenlos und deutlich Meinungs-/Stimmungsbezogen:

    Jeder versteht zu einzelnen Aussagen was immer ihm passt - beispielsweise ist SUV ein Marketingbegriff und nicht wirklich definiert; Ähnlich wie ein Mini beim Kraftfahrtbundesamt als Kleinwagen geführt wird (obwohl größer und schwerer als ein Golf...) weil es vom Hersteller so angegeben wird. DAS ist beim SUV nicht anders.

    Ich selbst fahre ca. 80% deutlich unter 100 km/h (oft deutlich unter 70 km/h) - die Aerodynamik spielt in der Gesamtbetrachtung praktisch keine relevante Rolle...


    _ _ _ _ _ _ _ _

    zu Beitrag #9

    "... ich denke nicht dass auch der Motor/ das Kühlwasser o.ä. mit gewärmt wird - allerdings fahre ich fast ausschliesslich elektrisch. Beim nächsten mal (vermutlich Freitag) werde ich mal darauf achten ..."


    Heute Früh ausgiebig vorklimatisiert: Der Motor ist kalt (es wäre auch wirtschaftlich nicht sinnvoll den Verbrennermotor einfach immer mit aufzuwärmen).


    Heute Abend bei 5 Grad Aussentemperatur: Mit Vorklimatisierung ist der Innenraum bereits nach ca 3 Minuten angenehm warm (Jacke sofort aus beim Einsteigen) :S

    Hallo Armin,


    worauf begründest du die Feststellungen

    - Ladequelleaussage

    - min 60 km o. Verbraucher

    ???


    Wenn dem so wäre, dann würde es irgendwie dokumentiert sein (Handbuch etc.).

    In der Praxis musste ich das noch nie.

    ... und hier ist es kälter als in Spanien :-)


    VG

    Holger

    ... ich denke nicht dass auch der Motor/ das Kühlwasser o.ä. mit gewärmt wird - allerdings fahre ich fast ausschliesslich elektrisch. Beim nächsten mal (vermutlich Freitag) werde ich mal darauf achten ...


    Zu dem Kosten/Nutzen gibt es auch schon verschiedene Themendiskussionen - bzw. worauf ich hinaus will:

    - Schaut man sich die Brennwerte/ Energiegehalte und Wirkungsgrade an, dann sind viele Dinge schlicht "einfach so" und "nicht von Peugeot schlecht"

    - Wenn eine Heizung bis zu 6KW leisten kann und muss weil es keine andere Abwärme gibt, dann ist das bei kaltem Wetter SYSTEMBEDINGT (auch Audi etc. zaubern nicht die Physikalischen Bedingungen weg)

    - Ein Hybrid hat nun mal nur einen kleinen Akku (11 bis 15 KWh Kapazität)

    - Wenn dies 100% Basisenergie sind, dann schmerzen schon "übliche" Belastungen/Verbräuche wie Heizung/ Anhänger/ Schnellfahren(cw-Wert)

    - Wenn ein Diesel schlicht deutlich ineffizienter deutlich mehr Energie mit sich führt, stört den das nicht weil die "Nebenverbräuche" schlicht in der Gesamtmenge untergehen ...



    Und axl59: Es mag mit dem Ziegel nicht nicht "Alles" abgedeckt werden - aber immerhin Einiges.

    Auszug aus der BA:

    "Der Heizvorgang startet ca. 45 Minuten vor der programmierten Zeit und wird bis 10 Minuten danach aufrechterhalten."

    Auch an Flips:


    Danke - stimmt - ich hatte mir fälschlich gemerkt, das eine Programmierung per Timer/Schaltuhr min. ca. 1h vor der Startzeit abgesetzt werden müsste (z.B. wenn ich um 14 Uhr die Vorklimatisaerung automatisch haben möchte, dann kann ich das nicht erst um 13:30 per Timer in der App eingeben) - habe es deshalb bisher immer manuell gestartet. ... es ist aber so, wie du es geschrieben hast! ... sorry.

    _ _ _


    Derzeit bei ca. 5 Grad Aussentemperatur braucht die Hzg. nur ein paar Minuten dann ist der Wagen bereits innen warm - zumindest solange es nicht kälter ist, halte ich die lange Vorlaufzeit für unnötig...

    ... "Heizung" ist ein wichtiger Faktor - DESHALB nutze ich gern die Vorklimatisaerung am Netz:


    Das ist einerseits angenehm, andererseits bedeutet dies aber zusätzlich, dass für die Fahrt dann "nur noch" die Termperatur gehalten werden muss und nich auch noch das Aufwärmen zu Fahrtbeginn zu Lasten des Akku erfolgen muss.

    Ganz so schlimm wird's nicht werden, die Vorklimatisierung läuft nur knapp eine Stunde.

    Aber ja, eine 5kW Standheizung mit Diesel ist schneller und wirtschaftlicher.

    Dafür dürfen wir uns im Sommer über eine ohne laufenden Motor funktionierende Klimaanlage freuen.

    Naja, 5kw gibt der Haushaltsnuckel ja auch nicht her.

    Bist Du Dir mit der Klimaanlage sicher? Ich habe noch nirgends gelesen, dass die Vorklimatisierung auch "anders" herum, also abkühlend funktioniert.


    ... JA - weil schon gemacht ... & das ist eine geile Sache wenn es draußen "zu warm" wird :S


    Ich meine allerdings, dass die Vorklimatisaerung keine ganze Stunde läuft/funktioniert - die schaltet sich bereits eher ab (?)

    Für die Nutzung der Zeitschaltfunktion als Timer bittet sich Peugeot allerdings eine Vorlaufzeit zur Sicherstellung aus.

    ... "wirklich ohne fachlichen Hintergrund - genauso spekulativ wie vorher anderweitig"

    Also eher aus Verzweiflung solange hier noch keine fachliche Klarheit herrscht - mehr nicht.


    - Geschwindigkeit umgerechnet per BC: 16 km Reichweite je Stunde

    Warum nur 16 Kilometer bei 7,4 kw? Ich lade Zuhause mit 16 Amp an Schuko (3,4 kw ) 12 Kilometer

    Warum weiss ich nicht, aber wenn 16 km/h vom BC "hochgerechnet" wurden, dann ist das zumindest schlüssig zur Grundaussage von Peugeot "Schnellere Aufladung in weniger als 3 Stunden" - bei derzeit mir vom BC als max. angezeigten 36 km (=100%).


    Und beim Laden in der Garage erreiche ich eine übliche BC-Anzeige von "4km je h"


    Hier der Screenausschnitt der App zum Ladenvorgang:

    ... btw:


    Gestern hab ich erstmal an einer öffentlichen Ladesäule geladen - Freude:


    - Geschwindigkeit umgerechnet per BC: 16 km Reichweite je Stunde (ich hatte eine 3/4h Wartezeit rumzukriegen)


    - SUPEREINFACH (einfacher als Benzintanken):

    -- Stecker rein (wie immer/ wie an einer Zapfsäule)

    -- andere Kabelseite in die Buchse an der Ladesäule ebenfalls

    -- Chipkarte rangehalten. fertig.

    (dachte vorher schon "oh oh - kleines Display an der Säule und ich keine Lesebrille" ...)


    Von den zwei Plätzen war einer zugeparkt (Kfz ohne E); Die Rennleitung hatte ich zwar angerufen, weil ich erst nicht an die Säule kam. Mit hin-und-her-rangieren und Warnblinker an der Straße funktionierte es dann aber... Die Sheriffs kamen aber nicht innerhalb der 3/4h ...


    btw:

    Sorry - möchte diesen Thread nicht Offtopic hacken - daher mein Ringschluss:


    Hat jemand bei dem der Fehler auftritt, mal an einer entsprechenden Ladestation geladen - also mit Max.-Leistung (analog wäre eine Wallbox) 7,4 KW. Also im Unterschied zum Standardkabel mit 1,8 KW?

    ... 1)

    #9 "Diese kurze Zeit reicht aber nicht aus die 12V Batterie ordentlich aufzuladen. Dafür wird sie mit all den technischen Spielereien, Heizung, Licht usw... zuviel gefordert."

    Evtl. habt ich Eifer des Lesens das "sie" als Platzhalter fehlinterpretiert (? - dann sorry)


    ... 2) als Interpretation evtl. zu isoliert von mir gelesen

    und 3) Sorry - ich hatte die Beiträge nach einem bescheidenen Arbeitstag gelesen und dann wurde es mit zu viel, deshalb meine Grundsatzdarstellung

    - leider auch unrund :saint:. Grundsätzlich wäre ich aber eher ein Freund von "weniger Meinung" und "mehr Fachlichkeit" - weil wir hier doch auch alle ggf. Lösungen finden wollen.


    Sollte eine Mischung aus dezentem Hinweis, und Spaß (weil nicht als harter Vorwurf gemeint) rüberkommen. Ist nicht wirklich gelungen. ABER Zumindest meine Praxisdarstellung stimmt ;)

    ...

    zurück zum Threadthema - als Übergang ein Hinweis (weil geschrieben wurde dass sich jemand so einen Wagen "wg. der Leistung" kaufen könnte):


    Die Elektromotoren haben eine Dauerleistung von nur ca. 30 KW (Spitzenleistung um die 81 KW).

    - Diese bringen jedoch nur noch Anfahrunterstützung plus "Etwas" wenn der Akku leer ist.


    Mit diesem Hinweis verknüpfe ich mal, meine Praxiserfahrung:

    - Ich fahre sehr oft "fast nur" Elektrisch

    - Dann dachte neulich "hey - dann habe ich ja nur ca. 130 PS - und das reicht trotzdem für den schweren Wagen"

    - Kurz wunderte ich mich bzgl. der deutlich geringeren Dauerleistung, aber auch Verbrenner werden selten in Max. LStG./Drehzahl-Bereich dauerhaft genutzt...


    - Wo/Wie die Dauerhaftigkeit genauer abgegrenzt wird weiß ich nicht, da Motoren aber quasi sofort ihr volles Drehmoment haben (und nicht wie Verbrenner erst einen entsprechend Ladedruck/ eine entsprechende Drehzahl erreichen müssen), entfällt z.B. die Gedenksekunde. Das Fahrgefühl ist schlicht anders - und ich finde das sehr angenehm.


    Mein Fazit für Mitlesende die das noch nicht kennen: Macht einfach mal ne Probefahrt (egal ob ein Hybrid(4) oder ein reines Elektroauto)!

    ;)