Posts by Sebuddyholly

    Restwertleasing würde ich von abraten. Ich habe ein Kilometerleasing direkt über Peugeot und zahle für einen 3008 Allure Hybrid 225 mit Sitzheizung + 7,4 kW Onboard-Charger für 24 Monate und 10.000 km p.a. 169 € im Monat + 990 € Überführungskosten.

    Ich hatte ja Christian Lindner und Robert Habeck bezüglich der Verlängerung der Innovationsprämie angeschrieben. Die Problematik ist ja zu unser aller Gunsten im Koalitionsvertrag aufgenommen worden, trotzdem möchte ich euch über folgende Mail von Houben Reinhard, dem wirtschaftspolitischem Sprecher der FDP informieren:


    Sehr geehrter Herr Stancikas,

    danke für Ihre Nachricht an Christian Lindner. Er hat Ihr Anliegen an mich weitegeleitet und ich gehe in meiner Funktion als wirtschaftspolitischer Sprecher der FDP-Fraktion gerne auf Ihr Thema ein.

    Sie schildern eine akute Problemstellung. Die Lieferschwierigkeiten bei Hybridfahrzeugen sollten nicht dazu führen, dass die Käuferinnen und Käufer unverschuldet aus dem Förderzeitraum rutschen. Aus diesem Grund haben wir gemeinsam mit der SPD und den Grünen beschlossen (im Falle der sich abzeichnenden Ampel-Regierung) die Innovationsprämie unverändert nach der bisherigen Regelung bis zum 31. Dezember 2022 fortzuführen. Hybrid- und Elektrofahrzeuge, die in diesem Jahr bestellt wurden, aber erst im nächsten Jahr geliefert werden, können also weiterhin gefördert werden.

    Wir haben dieses Vorhaben in unserem gemeinsamen Koalitionsvertrag vermerkt (S.162, https://www.fdp.de/sites/defau…onsvertrag2021-2025_0.pdf)

    Mit freundlichen Grüßen
    Reinhard Houben

    _____________________________________

    Reinhard Houben MdB
    Wirtschaftspolitischer Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion
    Platz der Republik 1
    11011 Berlin

    Da steht aber auch das bis 2025 weiter gefördert wird.nur in welchem Umfang wird sich noch entscheiden

    Im weiteren Text steht glaube ich, dass ab 2023 Plugin-Hybride mindestens eine elektrische Reichweite von 80 km haben müssen und, dass ein positiver Nutzen der Autos aufs Klima nachgewiesen sein muss. Was auch immer damit wieder gemeint ist.


    Ist ja aber auch alles erstmal unwichtig. Wichtig ist, dass alle die jetzt auf die Auslieferung warten sehr sicher sein können, dass sie die erwartete Förderung auch bekommen werden!


    Sicher ist aber auch, dass sich die Förderregeln ab 2023 ändern werden.


    Die Plug-In Hybride von Peugeot liegen alle unter 50g CO2, daher ist die rein elektrische Reichweite im Bezug auf die Förderung unerheblich.

    Das CO2 Kriterium soll ja laut neuestem Entwurf der Förderrichtlinie ab Oktober 2022 wegfallen, von daher ist die elektrische Reichweite sehr wohl relevant!


    Allerdings steht ja noch in den Sternen, ob diese neue Förderrichtlinie auch dann so kommt..

    Die Akkugröße bleibt jedenfalls gleich mit 13,2KWh 😉

    Na zum Glück, kommt mir so vor als würde man es sich schön schreiben um weiter an Förderprämie teilzunehmen. Mir ist es ja recht, nur Frage mich immer wie das geht aus ein Produkt von A+ auf ein A+++ zukommen ^^. Was eigentlich noch das gleiche ist.

    Ja, auch die CO2 Angabe mit 0 Gramm und erst weiter unten wieder mit 35 Gramm auf 100 km..einmal vielleicht nach NEFZ und einmal nach WLTP..wobei man ja bei 100 km und 0 Gramm einmal zwischenzeitlich laden müsste 🙈 alles ziemlich verwirrend.Es wurden auch noch nicht alle Texte angepasst, in den Beschreibungstexten stehen noch die alten Reichweiten..

    Hab heute auch mal meinen freundlichen angerufen und hab nach dem Lieferstatus/Prognose und dem möglichen Ende der Innovationsprämie gefragt. Ich habe am 10.7. den 3008 Hybrid 225 Allure bestellt.


    Zum Lieferstatus hat er mir gesagt, dass der Wagen auf KW 51 steht, da steht er übrigens seitdem ich bestellt habe.


    Vom möglichen Ende der Innovationsprämie wollte er gar nichts wissen, da soll ich mir keine Sorgen machen sagte er... selbst weit nach Juli... nach meiner Bestellung.. haben die weiter mit der Förderung als Berechnungsgrundlage verkauft und die wird auch nächstes Jahr so bleiben. 🤷‍♂️


    Ich hab mir dann überlegt nochmal Politiker hinsichtlich des Endes der Innovationsprämie bäm 31.12. anzuschreiben... den Politiker von meinem Wahlkreis... Robert Habeck 🤣 und Christian Lindner. Von Lindners "Team" kam bereits eine Antwort, allerdings nur, dass es ja eine Frage für Spezialisten ist und sie die Frage deshalb an die zuständigen Fachleute weiterleiten. 🙈


    Abwarten und Daumen drücken.. für alle, die fest mit der Förderung gerechnet haben ✊

    So ist die Praxis!


    Alles in Allem ist der Kunde derjenige, der die A-Karte zieht, sollten sich die Politiker einig sein und die Förderung 2021 auslaufen lassen. Die Wallboxförderung zeigt, wie schnell das gehen kann.

    Da ich mir auch Sorgen wegen der Innovationsprämie (bestellt am 10.7.) mache, habe ich das BMWi heute nochmal auf Twitter angeschrieben und hab folgende Antwort erhalten (siehe Foto) :

    Es geht darum, dass die Ladesäule "voll geladen" anzeigt, das Auto zeigt aber "0 KM elektrische Reichweite.

    Naja, vielleicht sehe ich es nicht... aber erstmal steht auf keinem deiner Bilder, dass der Akku zu 100% geladen ist. Da steht nur " Ladekabel entfernen".. dies kann da ja aus verschiedenen Gründen stehen? Vielleicht wurde der Ladevorgang z.B. durch irgendwas unterbrochen?


    Auf dem anderen Bild steht auch nicht, dass dein Akku zu 75% geladen ist, es ist eine grüne Batterie zu sehen, die vielleicht nur anzeigt, dass gerade geladen wird?


    Was man auf den Bildern sehen kann ist, dass Du 0,8 KW geladen hast.. was jetzt rein im Kopf überschlagen ca. 6% Akku-Ladung bzw. 3,3 Km elektrische Reichweite sein müssten, wenn deine Ladung bei 0% angefangen hat.


    Erstmal kann das also alles noch sein, auch das 0 km Reichweite bei 3,3 km rechnerischer Reichweite angezeigt werden.


    Ich würde den Wagen nochmal Laden, die Ladung dauert bei den angezeigten 4,6 KW ca. 3 -4 Stunden. Dazu würde ich die Ladung im Verlauf überwachen und wenn danach der Wagen keine volle Ladung/vernünftige Reichweite anzeigt, dann besteht ein Problem bei deinem Auto.

    der Preis auf der (für die BaFa notwendige) Rechnung von 1.100 EUR für eine 22 kW Wallbox incl. Installation ist aber schon rekordverdächtig niedrig. Was hat der Installateur denn dafür gemacht und wie waren die Verhältnisse vor Ort, das wäre mal interessant.

    Also ich hab die Keba P30X Wallbox über den Neukunden Tarif bei Vattenfall für 699€ gekauft und der Elektriker hat (nach Begutachtung vor Ort) gesagt, dass der Anschluss 300-400€ Kosten wird. Es müssen ca. 6-7 Meter Kabel verlegt werden und ein Wanddurchbruch muss gemacht werden. Die Wallbox hab ich schon, noch ist sie allerdings nicht angeschlossen 🤷‍♂️

    Ein bisschen blöd bei der Förderung ist halt nur, dass 22 kW Wallboxen nicht förderfahig sind, denn mit unserem 1-phasigen 7,4 kW Onboard-Charger bekommen wir wegen der 1-Phasigkeit an einer 11 kW Wallbox trotzdem nur 3,7 kW und nicht 7,4 kW. Die 7,4 kW würden wir nur an einer 22 kW Wallbox bekommen.


    Aktuell und kurzfristig ist die GreenUp-Lösung in Verbindung mit dem 7,4-kW-Charger - vor allem für denjenigen, der ausschließlich zu Hause lädt - die preiswerteste Lösung.

    Naja, durch die KfW-Förderung kostet mich meine Wallbox + Installation 200€ eigenes Geld. Zudem ist es eine 22 kW Wallbox, die auf 11 kW gedrosselt ist und später (bei Bedarf) wieder auf 22 kW freigegeben werden kann, so ist man denke ich gut für die Zukunft gerüstet.

    Die 7,4 kW würden wir nur an einer 22 kW Wallbox bekommen.

    In D nicht auf legale Weise, wegen der Schieflastbegrenzung, Hier geht maximal 4,6 kW (= 20A bei 230 V).

    Ich würde einiges an Geld in die Hand nehmen - und viele andere, die kein Mietauto fahren müssen, sicher auch - um das auf 3x 7,4kW 'aufzubohren'.

    Dann wären daheim 11kW und unterwegs sehr oft 22 kW möglich = 30 Minuten von 0 auf 100.

    Mit der Schieflast wirst Du Recht haben - bin kein Experte - das mit der Schieflast hatte ich im Kopf,aber Google sagte mir nur, dass dies erst zum Tragen kommt, wenn mehrere 1-phasige Fahrzeuge an nacheinander geschalteten Ladestation laden.Aber da waren dann wohl öffentliche Säulen gemeint 🤷‍♂️

    Als Wallbox favorisiere ich i. M. die KEBA KFW P30 11kw, eine preisgünstige Box ohne Smartfunktionen, aber vorgeschalteter Zähler.


    Wie schon mal erwähnt, kriege ich den 7,4 kw onBoard-Charger ...

    Ja, die Wallbox ist okay, wenn sie in der Liste der förderfähigen Wallboxen aufgeführt ist?!


    Ich habe mir auch eine Keba-Wallbox geholt.


    Ein bisschen blöd bei der Förderung ist halt nur, dass 22 kW Wallboxen nicht förderfahig sind, denn mit unserem 1-phasigen 7,4 kW Onboard-Charger bekommen wir wegen der 1-Phasigkeit an einer 11 kW Wallbox trotzdem nur 3,7 kW und nicht 7,4 kW. Die 7,4 kW würden wir nur an einer 22 kW Wallbox bekommen.

    Das mag dir am Ende ein gutes Gefühl geben, aber es wird immer billiger sein, Benzin zu verfeuern.

    Mit den 7,4 fängst du zu Hause gar nichts an.

    Es müssen schon sehr günstige Bedingungen sein, dass eine Drehstromleitung vom Zählerschrank bis in die Garage unter Euro 1.000 kostet, Wallbox (Euro 600) und Kabel (Euro 200) extra. Mehr als 11kW machen keinen Sinn, da nicht gefördert und genehmigungspflichtig: macht 3,7kW Ladeleistung maximal bei dir.

    Ich denke schon, dass sich eine Wallbox für ein laden mit 3,7 Kw für zuhause lohnt.


    Der 3008 Hybrid wird im Mix mit 1,5 Litern Benzin und 15,5 - 16 kW/h angegeben. Ich rechne aber zum Vergleich mit Zahlen, die ich beim reinen Benzin/Elektro-Betrieb erwarte.

    (Bei zügiger Fahrweise werden die Werte natürlich höher sein)


    Meine Rechnung für 100 km ergibt:


    Benzin: 7 L bei 1,60€ pro Liter = 11,20€


    Elektro: 22 kw bei 0,30€ = 6,60€


    Der Elektro-Betrieb ist auf 100 km also fast nur halb so teuer wie der Betrieb mit Benzin.


    Die Wallbox kostet mich durch die Förderung am Ende vielleicht 200€, diese würde ich aber nicht unbedingt gegen rechnen, da ich die Wallbox als Investition in die Zukunft sehe... z. B. für das nächste Fahrzeug was dann einen reinen Elektro-Antrieb hat.


    Berechnung der Wallbox bei mir:


    Wallbox 699€ + Installation 400€ - Kfw Förderung 900€ = 199€

    ...Die Ladung über Steckdose bringt zusätzliche Energie, das Ladekabel war im Preis des Autos enthalten, eine passende Steckdose ist in der Garage vorhanden, die 8stündige Aufladung (die ich mit dem Probewagen ausprobieren konnte) reicht für meine Bedürfnisse, eine Schnell-Lade-Vorrichtung später schliesse ich aber nicht aus.


    Generell gibt es hier glaube ich bei einigen Missverständnisse bezüglich der Ladekabel, des OnBoard-Chargers und der Ladegeschwindigkeit:


    1. Ja, es ist ein Ladekabel mit im Lieferumfang, dieses ist jedoch nur ein 1,8 kW Kabel. Dies bedeutet, dass man damit nur 1,8 kW pro Stunde laden kann, egal ob Zuhause oder an einer öffentlichen Säule. Wenn die öffentliche Säule ein eigenes Kabel hat, dann kann man natürlich auch schneller laden, hat die öffentliche Säule kein eigenes Kabel und man möchte dort trotzdem schneller laden, dann braucht man ein dafür geeignetes Kabel z. B. das optional bei Peugeot erhältliche Kabel.


    2. Man kann generell nur so schnell laden, wie es der Onboard-Charger zulässt, also 3,7 kW oder optional 7,4 kW. Allerdings ist der Onboard-Charger in beiden Fällen 1-phasig, was bedeutet, dass man selbst beim 7,4 kW Onboard-Charger zuhause an einer 11 kW Wallbox nur mit 3,7 kW laden kann. Die Wallbox Zuhause ist 3-phasig und hat auf jeder Phase 3,7 kW, aber der Onboard-Charger ist 1-phasig, deshalb lädt er nur mit einer diesen Phasen und somit mit höchstens 3,7 kW. Mit einer 22 KW Wallbox könnte der 7,4 kW Onboard-Charger auch die 7,4 KW laden, da dann über jede der 3 Phasen 7,4 kW kommen, jedoch werden die 22 kW Wallboxen momentan nicht von der KfW gefördert, zudem sind sie genehmigungspflichtig.