Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden.
Weitere Informationen finden Sie unter Datenschutz.

Dein Avatar
PEUGEOT-TALK, DAS FORUM FÜR PEUGEOT UND PSA MOTOREN







Motorkopf (?) undicht
#1

Noch ein Auszug aus meiner Erfahrung der letzten Wochen.

Ich habe mein Motoröl mit einer Art Teststreifen geprüft, auf welchem ich eindeutig gesehen habe, dass es an den Rändern recht stark ausfranzt, was laut Anleitung darauf hindeutet, dass Wasser im Öl sein sollte (klingt für mich auch irgendwie logisch). Man mag von solchen Tests halten, was man will, ich hatte jedoch einen zur Verfügung, habe ihn angewendet und nach gerademal 2.000 km nach dem letzten Service fiel das Ergebnis für meinen Motor eher mittelmäßig aus (Verschmutzungsgrad recht hoch und eben Wasser soll im Öl sein).

Da ich wegen eines „defekten“ Urea Tanks (siehe Link) unerwartet zum Freundlichen musste, habe ich sie das gleich mit ansehen lassen und siehe da, bei meinem Motor ist bereits nach 32.000 km der Motor undicht. Ich glaube, sie nannten es die Motorkopfdichtung (Es ist nicht die Zylinderkopfdichtung!). Im Endeffekt das Plastikteil oben am Motor, wo man Öl nachfüllt, da scheint unten rum die Dichtung kaputt zu sein. Das finde ich bei einem Motor mit so geringer Laufleistung und knapp über 2 Jahren auf dem Buckel schon recht schwach.

Seitens Peugeot gibt es wohl eine Kulanzlösung, die einiges der Kosten übernimmt, trotzdem ist es sehr ärgerlich und kostet mir viel Zeit.

Aufgrund der sehr bescheidenen Analysekompetenz bei meinem AdBlue Problem (siehe Link oben), würde mich nun trotzdem interessieren, was ihr von dem Problem haltet. Im Anhang habe ich ein paar Bilder der betroffenen Stelle. Dass hier beim Ölauffüllen was danebengegangen ist, glaube ich fast nicht, da es sehr weit hinter den Turbo rein reicht (Auf der Hinterseite des Motors ist jedoch nichts zu sehen).

Getauscht wird der Teil an dem der Deckel zum Öl-nachfüllen angeschraubt wird.

Kosten wird der Spaß an die 200€ für die Arbeit und 100-200€ für die Teile. Davon wird dann von Peugeot noch was abgezogen. Was haltet ihr von der Fehleranalyse der Werkstatt, wenn ihr euch die Bilder so anseht?

LG



Angehängte Dateien Thumbnail(s)
       


#2

Sieht mir nach Ventildeckeldichtung aus, hab ich bei jedem Ölwechsel mitgetauscht.

mfG Sascha

508 SW Business Line
T4 TDI Caravelle - muss gehen, wird nicht mehr benötigt!


#3

Kann immer mal ne fehlerhafte Dichtung dazwischen sein. Glaube da kann sich kein Hersteller frei sprechen.
Nach dem Tausch ist wieder alles gut.
Ärgerlich aber was will man machen.

308GT HDI180


#4

(15.04.2019, 18:19)Chris308GT schrieb: Kann immer mal ne fehlerhafte Dichtung dazwischen sein. Glaube da kann sich kein Hersteller frei sprechen.
Nach dem Tausch ist wieder alles gut.
Ärgerlich aber was will man machen.

Ja schon, ich wollte halt aufgrund der grandiosen AdBlue-Tank Analyse halt mal nachfragen ob mir deren Aussage jemand bestätigen kann. Wir fahren ja schon recht lange Peugeots und hatten so ein Problem bisher noch nicht. Solange es nicht mittlerweile aufgrund von Sparmaßnahmen normalgeworden ist, sollte es ja OK sein, auch wenn es mich nun halt trifft und mir meine Freizeit kostet. 





(15.04.2019, 17:46)Löwentreiber schrieb: Sieht mir nach Ventildeckeldichtung aus, hab ich bei jedem Ölwechsel mitgetauscht.

Hallo Löwentreiber, "bei jedem Ölwechsel mit getauscht". Wieso das denn? Das ist bei mir das erste Mal, dass sowas überhaupt passiert ist. Ganz so üblich scheint das ja nun wirklich nicht zu sein. Auch für Peugeot nicht (wir haben inzwischen wohl bald an die 400.000 km mit verschiedene Peugeots zurückgelegt).

Was ich dem allerdings entnehme ist, dass die Reparatur anscheinend recht günstig zu sein scheint, wenn du es bei jedem Ölwechsel mit machst. 


Kann das Wasser im Öl über diese Dichtung in den Motor kommen? Sowas passiert ja eher nur, wenn die Zylinderkopfdichtung undicht ist und sich das Kühlwasser mit dem Öl vermischt. Oder liege ich da falsch?



#5

Nein normal kann dort kein Wasser ins Öl gelangen.

Fährst du Kurzstrecken? Vor allem auch im Winter? Dann könnte das auch einfach nur Kondenswasser sein. Wenn es ein erhebliches Problem gibt mit Wassereintrag oder Kondenswasser, bildet sich auch ein Weißgelber schleim unter dem Öldeckel. Ist dies nicht der Fall würd ich mir keine großen Sorgen machen.

Ventildeckeldichtungen waren früher oft aus Kork und haben des Öfteren mal geschwitzt, aber selbst da ist ein Wechsel bei jedem Ölwechsel übertrieben. Die heutigen Gummidichtungen halten normalerweise ewig dicht. Aber selbst ein moderner Motor ist leider vor Leckagen nicht geschützt

308GT HDI180


#6

(16.04.2019, 12:03)Chris308GT schrieb: Nein normal kann dort kein Wasser ins Öl gelangen.

Fährst du Kurzstrecken? Vor allem auch im Winter? Dann könnte das auch einfach nur Kondenswasser sein. Wenn es ein erhebliches Problem gibt mit Wassereintrag oder Kondenswasser, bildet sich auch ein Weißgelber schleim unter dem Öldeckel. Ist dies nicht der Fall würd ich mir keine großen Sorgen machen.

Ventildeckeldichtungen waren früher oft aus Kork und haben des Öfteren mal geschwitzt, aber selbst da ist ein Wechsel bei jedem Ölwechsel übertrieben. Die heutigen Gummidichtungen halten normalerweise ewig dicht. Aber selbst ein moderner Motor ist leider vor Leckagen nicht geschützt

Ja, die Kurzstrecken sind tatsächlich ein bisschen ein Problem. Ich fahre gerade mal 14 km pro Richtung. Wobei dabei auch ein paar Höhenmeter zurückgelegt werden (in beide Richtungen) und das Kühlwasser daher immer die 90 Grad erreicht (nach ca. 10 km). 

Mein Händler meinte damals, dass aufgrund meiner Fahrtstrecke ein Diesel trotzdem ohne Probleme funktionieren sollte. Ich tanke aufgrund meines Fahrprofils wohl immer besseren Diesel ohne Biosprit, sollte ich hier beim Öl vielleicht auch ein anderes wählen (Leichtlauföl oder was anderes)? zZ ist drin, was mir der Händler einfüllt, hab das nicht hinterfragt Smile

Den Deckel werde ich heute mal auf eventuellen Schleim kontrollieren. Bin gespannt ob da was zu sehen sein wird (ich hoffe mal nicht!!!). Danke für den Tipp!



#7

Die Strecke kannst ohne Probleme auch mit dem Diesel fahren, der Diesel wird halt nicht so schnell warm wie ein Benziner und wenn das Kühlwasser warm ist, ist das Öl noch lange nicht auf Temperatur. Könnte sein das sich über den Winter etwas Kondenswasser ansammelt. Spätestens im Sommer sollte das aber wieder weg sein.
Das Öl was der Händler einfüllt ist genau das was der Motor braucht, es macht auch keinen Unterschied welches Öl du nutzt, das hat keine Auswirkungen auf Wassereintrag.

Mit Biosprit hättest du aber normal auch kein Wasser im Öl sondern halt den Bioanteil der nicht verdunsten kann. Die Dieselrückstände verdunsten wieder wenn der Motor heiß ist.

308GT HDI180


#8

Naja, bei meinrm alten Passat war das ein "Cent"-Artikel, und der hat da eigentlich immer geschwitzt.

mfG Sascha

508 SW Business Line
T4 TDI Caravelle - muss gehen, wird nicht mehr benötigt!


#9

(16.04.2019, 13:25)Chris308GT schrieb: Die Strecke kannst ohne Probleme auch mit dem Diesel fahren, der Diesel wird halt nicht so schnell warm wie ein Benziner und wenn das Kühlwasser warm ist, ist das Öl noch lange nicht auf Temperatur. Könnte sein das sich über den Winter etwas Kondenswasser ansammelt. Spätestens im Sommer sollte das aber wieder weg sein.
Das Öl was der Händler einfüllt ist genau das was der Motor braucht, es macht auch keinen Unterschied welches Öl du nutzt, das hat keine Auswirkungen auf Wassereintrag.

Mit Biosprit hättest du aber normal auch kein Wasser im Öl sondern halt den Bioanteil der nicht verdunsten kann. Die Dieselrückstände verdunsten wieder wenn der Motor heiß ist.

Deshalb hab ich extra geschrieben, dass es die Kühlwassertemperatur ist. Kann man sich die Öltemperatur bei Peugeot irgendwie anzeigen lassen? Das ging bei meinem alten Auto ganz gut. 


Witzig ist, der wird sogar schneller warm als mein "alter" Leon 5f mit 1.2 L TSI Motor. Wie auch immer das geht (muss wohl eine Zusatzheizung haben, sonst kann ich mir das nicht erklären). 

Wenn verschieden Öle keinen Unterschied machen, dann lass ich das mal und verlasse mich einfach darauf, dass da sämtliches Wasser im Sommer einfach verdunstet ist und alles wieder tip, top ist Smile


(16.04.2019, 13:54)Löwentreiber schrieb: Naja, bei meinrm alten Passat war das ein "Cent"-Artikel, und der hat da eigentlich immer geschwitzt.

Spannend, dass es bei Peugeot dann mehrere hundert Euro kostet. Aber OK, das muss ich hoffentlich nur einmal im Leben reparieren lassen und Peugeot gibt anscheinend eh einiges dazu. 



#10

Die Dichtungen kosten in der Regel nicht die Welt. Der Einbau frisst den Löwenanteil.

Je nachdem was da alles weg gebaut werden muss um den ventildeckel runter zu bekommen, Railbrücke und Leitungen, kann das schon etwas dauern.

Der Diesel hat einen elektrischen zuheizer...im Winter wird das Auto angenehm schnell warm, also die Heizung Wink

308GT HDI180


#11

Wenn ich mir die Fotos von dir anschaue, so sieht es nach einem undichten Öleinfülldeckel aus. Der Einfülldeckel für Motoröl hat eine Gummidichtung drunter. Diese dichtet mit der Zeit immer weniger ab, da sie durch das Motoröl verhärtet.

Ich würde erstmal diese Gummidichtung bestellen (sollte wohl keinen Euro kosten) oder halt einen neuen Einfülldeckel, falls Peugeot die Gummidichtung alleine nicht herausrückt, dann den Motor vorne sauber machen und dann fahren und beobachten.

2014er RCZ R in rot
JBL, PDC, WIPCOM 3D
ansonsten Vollgas  Big Grin






  Druckversion anzeigen        Thema abonnieren   



Gehe zu:








Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Hilfe | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Archiv Ansicht | RSS Syndication | Nach oben

Zur mobilen Ansicht wechseln

Powered by MyBB, © 2002-2019 MyBB Group.

Design P-talk © 2017-2019 created by Mittns.