Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden.
Weitere Informationen finden Sie unter Datenschutz.

Dein Avatar
PEUGEOT-TALK, DAS FORUM FÜR PEUGEOT UND PSA MOTOREN



e-208: Daten ansprechend?
#1

Heute hat Peugeot erste Infos zum neuen e-208 vorgestellt:

  • Antrieb: 100kW, 260Nm
  • Batterie: 50kWh (komplett im Fahrzeugboden untergebracht)
  • Reichweite: 340km (WLTP)
  • Ladeleistung: max. 100kW
Dazu gibt es eine Wärmepumpe und die Möglichkeit das Fahrzeug vorzuheizen.
Die Batterien befinden sich im Fahrzeugboden. Dadurch hat der Kofferraum 311 Liter Fassungsvermögen - genau wie der Vorgänger.

Preise sind noch nicht bekannt.
Meinungen zu den Daten? Sind sie ansprechend?
Wird der e-208 dadurch zur Alternative?

Peugeot 207 VTi, EZ 05/11 [Bild: 446285.png] 


#2

100kw sind schon ordentlich, vor allem mit dem Drehmoment eines Elektromotors. Den holst du auf 100 nicht so schnell ein.

Die Reichweite ist auch ok, wenn auch sicher stark verringert wenn es kalt ist.

Optisch gefällt er auf jeden Fall, aber eine Alternative wird er trotzdem nicht sein. Zumindest nicht für den Normalverbraucher und Bewohner einer Mietwohnung.

Auf den Preis bin ich mal gespannt, der wird sicher weit über dem Zoe von Renault liegen

308GT HDI180


#3

Elektrofahrzeuge sind nun mal etwas für Leute mit Strom am Stellplatz.

Der Reichweitenverlust im Winter dürfte geringer sein, wenn man das Fahrzeug vorheizt, während es noch ein gestöpselt ist.

Peugeot 207 VTi, EZ 05/11 [Bild: 446285.png] 
   1 Mitglied gefällt 206driver's Beitrag:
  • Chris308GT (25.02.2019)


#4

Die Technik ist super, würde mir im Alltag vollkommen reichen.
Jedoch fehlt mir aktuell noch ein passender Stellplatz weshalb elektrisch fahren noch komplett uninteressant ist für mich.

Damit die Bundesregierung auf ihre Quoten kommt muss da noch einiges an Infrastruktur passieren, zB an jeder Straßenlaterne eine Steckdose.

An den Autos liegt es nicht das die so wenig gekauft werden

308GT HDI180


#5

Das nächste Problem ist das Stromnetz.
Man kann nicht einfach irgendwo beliebig ne Steckdose anstöpseln. Big Grin

Es müssen Kabel mit entsprechenden Querschnitt verlegt werden, überprüft werden, ob das Netz die Belastung stand hält usw.

Und in ländlichen Regionen sowieso (noch?) nicht umsetzbar.

Und wenn immer mehr Leistung benötigt wird, wissen wir glaube ich alle, wohin uns die Preise führen.

308GTi noch in Perlmutt weiß 
(╯°□°)╯︵ ┻━┻ 


#6

Da hast du natürlich recht, da werden vielerorts komplett neue und dickere Leitungen verlegt werden müssen wenn keder Haushalt ein e-Fahrzeug hätte.

Am sinnvollsten wäre sowieso das Auto sowie die eigenen 4 Wände mit der autarken Haussolaranlage sowie dem eigenen Windkraftwerk zu betreiben und nur bei ungünstigen Wetterverhältnissen auf das Stromnetz zurückgreifen zu müssen

308GT HDI180


#7

Na, Strompreise kann man ja nur schwierig "logisch" für Endverbraucher vorhersagen.
Es ist so ein bisschen wie beim Wasserverbrauch: Der Endkunde wird immer sparsamer, weil die Preise steigen, verbraucht weniger, damit versotten die Leitungen, der Versorger muss sie regelmäßig mit tausenden von Litern spülen und legt steigenden Kosten weiter um.
Beim Strom müssten auch die Großabnehmer ihren fairen Anteil tragen, dann würden auch die Endkundenpreise sinken.

Ein weiterer Vorteil wäre natürlich auch die Einführung von intelligenten Stromzählern. So könnte man sein EV Nachts laden, wenn die Preise geringer sind. Solche Angebote gibt es schon in einigen Ländern, aber in DE hinken wir da mal wieder hinterher.

Peugeot 207 VTi, EZ 05/11 [Bild: 446285.png] 


#8

Doch, ich kann sie vorhersagen. 
Die Preise steigen jedes Jahr weiter für Endverbraucher. Tongue
Ausgenommen sind natürlich Großabnehmer, die müssen im Vergleich zur Privat Person kaum was zahlen. 

Und wenn mehr elektro Autos auf den Straßen kommen, wird das ein boomendes Geschäft für die Stadtwerken. 

Frage mich, warum die stattdessen den Wasserstoff-Ausbau nicht voran treiben. 

Und 340km (was sowieso nicht erreicht wird) sind nicht gerade viel. 
Und wenn man die Zeit sowie Kosten für die Akkus berechnet, kann man auch weiterhin sein Geld in Kraftstoff stecken.

308GTi noch in Perlmutt weiß 
(╯°□°)╯︵ ┻━┻ 


#9

(25.02.2019, 10:36)Mittns schrieb: Und wenn man die Zeit sowie Kosten für die Akkus berechnet, kann man auch weiterhin sein Geld in Kraftstoff stecken.
Tja. Ist sicherlich ein Argument. Aber wenn es dann um so eine ganzheitliche Betrachtung geht, dann endet der CO2-Ausstoß der Verbrenner auch nicht am Auspuff. Dann müssten auch die Emissionen durch Suche, Förderung, Transport, Raffinieren, erneuter Transport etc. auch mit Einrechnen.

Es wird interessant, wo PSA dann auch in ausreichender Stückzahl liefern kann. So manche EV haben ja Lieferzeiten von 12+ Monaten.

Peugeot 207 VTi, EZ 05/11 [Bild: 446285.png] 


#10

Akkus herstellen ist auch nicht gerade umweltfreundlicher. 
Und von Wiederverwertung abgesehen.
Es gleicht sich also hier und da wieder aus mit selben schlechten Ergebnis für die Umwelt. 

Hoffentlich forschen die an Wasserstoff weiter und finden eine andere Lösung als das teure Platin, dass dafür benötigt wird.

308GTi noch in Perlmutt weiß 
(╯°□°)╯︵ ┻━┻ 


#11

(25.02.2019, 09:48)206driver schrieb: Elektrofahrzeuge sind nun mal etwas für Leute mit Strom am Stellplatz.

Der Reichweitenverlust im Winter dürfte geringer sein, wenn man das Fahrzeug vorheizt, während es noch ein gestöpselt ist.

Wir haben jetzt 3 Monate einen Renault Zoe als Zweitwagen (in Ermangelung eines brauchbaren Peugeot-Pedants). Dieser sollte der Ersatz für einen 208er sein. Meine Frau fuhr damit zur Arbeit, das Kind zur Schule und zum Sport (max. 500km im Monat). Mittlerweile nutzen wir den Zoe deutlich häufiger als unseren 3008er, der immer öfter in der Garage steht (welch eine Schande).
In der Schucko-Steckdose, die tatsächlich in der Garage angebracht wurde. haben bisher ein einziges mal geladen. Ansonsten haben wir das Fahrzeug nur an öffentlichen Ladeplätzen geladen.
Dies ist absolut praktikabel und alltags tauglich, zumindest hier in Wuppertal. Egal ob beim Einkaufen, Spazieren gehen oder Zoo-Besuch. Im näheren Umkreis findet sich eine Ladestation um nachzuladen. Natürlich wird das in ländlichen Regionen anders aussehen.
Die angegebenen 300km nach WLTP werden bei den jetzigen Temperaturen (ca. 10-15°) nahezu erreicht. Bei den Minustemperaturen lag die Reichweite ca. 1/3 darunter.
Wir haben dieses Experiment einfach einmal gewagt und für uns klappt es viel besser als vorher angenommen.
Meiner Meinung nach, hat das Thema Elektromobilität erst in den letzten 5 Jahren an Bedeutung gewonnen. Logischerweise gibt es da noch einige offene Themen, diese werden aber mit Sicherheit in den nächsten 5-10 Jahren im Großen und Ganzen abgearbeitet werden.

Für uns ist der neue e-208 auf jeden Fall schon einmal gesetzt, sobald der Zoe aus dem Leasing raus ist. Super schickes Fahrzeug!

Gruß Arndt

3008 Allure GT-Line 1.2 PureTech 130 | Perlmuttweiß | Easy-Paket | Keyless + Heckklappe | Panoramadach | AHK | AGR-Sitze | Navi | dance2
   1 Mitglied gefällt Quiqec's Beitrag:
  • 206driver (25.02.2019)


#12

(25.02.2019, 10:36)Mittns schrieb: Frage mich, warum die stattdessen den Wasserstoff-Ausbau nicht voran treiben. 
Meine Rede, schrieb ich bereits im Diesel Thread. Aber Daimler hat jetzt zb die Weiterentwicklung seiner Wasserstoff Busse gestoppt und setzt weiter auf Elektro. Verstehe ich nicht, warum das nicht weiter verfolgt wird  Würde auch behaupten die Infrastruktur wäre da deutlich einfacher umzurüsten.

https://edison.handelsblatt.com/erklaere...80928.html

Habe hier in der Stadt zwar einige Strom Tankstellen, aber vorm Haus eben nicht, das ist ja das Problem. Wenn ich bei ner Steckdosen bzw Säule wohnen würde, wärs sicher attraktiver

Peugeot 208 GTLine: Dark Blue / 35mm H&R Federn / 10 mm Distanzscheiben hinten / GTi Heckspoiler / Caesium Felgen 7x17 + Brock B39 7x17 in Himalaya Grey
I can no longer see any memories and that's ok 


#13

Wasserstoffproduktion ist sehr energieaufwendig, daher ist das (zumindest bislang) eher ein netter Versuch.

mfG Sascha

508 SW Business Line
T4 TDI Caravelle - muss gehen, wird nicht mehr benötigt!


#14

Sicher, deswegen müsste man ja mit Hochdruck weiter forschen um die Herstellung billiger zu machen oder sich Alternativen zum Platin als Katalysator zu finden. Zudem Speicherung und Lagerung usw. Wenn man sagt bringt es nix, ist zu aufwendig, dann kanns ja nicht optimiert werden. 
Aber ich glaube weiterhin dass, das Konzept langfristig die bessere Lösung ist. An irgendwas muss man ja glauben Smile

Peugeot 208 GTLine: Dark Blue / 35mm H&R Federn / 10 mm Distanzscheiben hinten / GTi Heckspoiler / Caesium Felgen 7x17 + Brock B39 7x17 in Himalaya Grey
I can no longer see any memories and that's ok 


#15

Ich hätte da die Lösung  idea



Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
308GT HDI180
   7 Mitglieder gefällt Chris308GT's Beitrag:
  • Dani508 (25.02.2019), Löwentreiber (25.02.2019), Mittns (25.02.2019), Peupa205 (25.02.2019), RCZ-R (25.02.2019), SilentGreen (25.02.2019), STWP508 (26.02.2019)






  Druckversion anzeigen        Thema abonnieren   



Gehe zu:








Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Hilfe | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Archiv Ansicht | RSS Syndication | Nach oben

Zur mobilen Ansicht wechseln

Powered by MyBB, © 2002-2019 MyBB Group.

Design P-talk © 2017-2019 created by Mittns.