Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden.
Weitere Informationen finden Sie unter Datenschutz.

Dein Avatar
PEUGEOT-TALK, DAS FORUM FÜR PEUGEOT UND PSA MOTOREN



Die Not mit dem Diesel
#1

Hallo!
Das haben wir nun davon, wenn wir unseren Premiumherstellern geglaubt haben.
https://www.mittelbayerische.de/bayern-n...23514.html
MZ-Auszug: Von Katrin Wolf 09. März 201812:34 Uhr.
Stefan Brandl ist sauer. Stinksauer. „Die Industrie richtet Schaden an, und dann werden auch noch die Geschädigten bestraft!“ schimpft der Geschäftsführer der Kfz-Innung Oberpfalz und des Kreises Kelheim. Die Geschädigten sind in dem Fall Dieselfahrer, die sich ihren Wagen auch in dem Glauben gekauft haben, ein besonders sauberes Auto zu besitzen – und jetzt Fahrverbote in Innenstädten und Wertverluste fürchten müssen.
„Die Industrie richtet Schaden an, und dann werden auch noch die Geschädigten bestraft!“
Stefan Brandl, Geschäftsführer der Kfz-Innung Oberpfalz Foto: Kfz-Innung „Ich fahre mein Auto, bis es auseinanderfliegt. Ist ja dank der ganzen Debatte eh nicht mehr viel wert“, antwortet eine Leserin auf der Facebook-Seite unserer Zeitung auf die Frage, wer denn noch einen Diesel fahre. Eine gewisse Zurückhaltung beim Kauf von Dieselfahrzeugen bemerkt auch Rudolf Angerer, Vorstandsvorsitzender der Kfz-Innung und Autohändler aus Schierling. Für die herrschende Verunsicherung unter den Dieselfahrern macht er auch falsche Informationen verantwortlich: Das Bundesverwaltungsgericht habe in seinem Urteil Fahrverbote schließlich nur als letztes Mittel erlaubt und vorgeschrieben, dass die Verhältnismäßigkeit gewahrt bleiben müsse.
Verunsicherung bei den Kunden
Auch der ADAC erhält zur Zeit zahlreiche Anfragen von verunsicherten Dieselfahrern, sagt Alexander Kreipl, verkehrspolitischer Sprecher des ADAC Südbayern. Die würden dort differenziert beraten: „Die Frage ist zum Beispiel, muss ich unbedingt in eine Stadt hineinfahren, die von einem Fahrverbot betroffen sein könnte, oder hätte ich auch die Möglichkeit, den ÖPNV zu nutzen“, erklärt Kreipl. Von Panikverkäufen raten alle drei Experten ab: Schließlich lasse sich noch nicht absehen, ob überhaupt Fahrverbote kommen, und wenn ja, welche Ausmaße diese hätten. Wer absolut sichergehen wolle, müsse sich allerdings fragen, ob er einen Diesel kaufen wolle, sagt Kreipl.
„Ich wollte zusehen, dass ich das Auto loskriege, bevor irgendwelche Fahrverbote kommen.“
Der Regensburger Constantin Sander ist lieber auf Nummer sicher gegangen und hat seinen Diesel im vergangenen Dezember verkauft. „Die ganze Diskussion wurde mir allmählich zu heiß“, sagt der Familienvater. „Ich wollte zusehen, dass ich das Auto loskriege, bevor irgendwelche Fahrverbote kommen.“ Der Verkauf des zehn Jahre alten Wagens sei zwar ohnehin geplant gewesen, die Diskussion um die Abgaswerte habe die Entscheidung aber beschleunigt.
Wie sauber ist der Diesel?
Gekauft hatte Sander ein Auto mit Dieselantrieb auch, weil er dachte, etwas für die Umwelt zu tun. Jetzt fühlt er sich betrogen. Von der Dieseltechnologie an sich bleibt Autohändler Angerer aber überzeugt: „Der Diesel ist das sauberste Konzept, das wir haben!“ Als einzig wirtschaftlich sinnvolle Lösung sieht er Hardware-Nachrüstungen. Tatsächlich hat der ADAC in Studien gezeigt, dass die Nachrüstung von Euro-5- und Euro-6-Dieseln machbar wäre. Angerer sieht die Politik in der Pflicht: Auf dem Dieselgipfel im vergangenen Jahr habe er sich ein klares Ja zu einer Hardware-Nachrüstung gewünscht, es habe aber keine Freigabe für die Hersteller gegeben.
„Der Diesel ist das sauberste Konzept, das wir haben!“ Autohändler Rudolf Angerer.
Die Große Koalition will das Thema in der kommenden Legislaturperiode allerdings noch einmal angehen. Auf die Kunden kämen pro Fahrzeug etwa 1500 Euro an Kosten zu, sagt Angerer. Eine Summe, die sie seiner Meinung nach gerne zahlen würden, um einen Wertverlust ihres Fahrzeugs zu verhindern. Allerdings sind alle Befragten der Meinung, dass die Industrie die Nachrüstungen bezahlen sollte. Brandl wirft der Politik vor, die Autoindustrie in ihrer Weigerung, einen finanziellen Beitrag zu den Nachrüstungen zu leisten, zu unterstützen. Die Kunden würden so zum zweiten Mal zum Opfer gemacht. Auch ADAC-Sprecher Kreipl sieht die Industrie in der Pflicht. „Ich fände es selbstverständlich, dass der Hersteller diesen Mangel behebt“, sagt auch Sander. Schließlich handle es sich um „einen massiven Betrug am Kunden und der ganzen Gemeinschaft“. Für ihn wäre eine Nachrüstung allerdings auch nur dann eine Alternative gewesen, wenn der Wagen etwas jünger gewesen wäre.
 MfG [emoji29]

>23.5.18 EZ 308 Pur Tech, Allure 130 mit EAT8
 Shy
   1 Mitglied gefällt heima's Beitrag:
  • Beko3008 (10.03.2018)


#2

Wie viele Diesel-Threads willst du denn noch erstellen? Und lesefreundlich sind deine Formatierungen irgendwie auch nicht wirklich.

308 SW GT THP205 magnetic blue aus 12/2017
   3 Mitglieder gefällt Tecci's Beitrag:
  • 206driver (11.03.2018), Reitha (10.03.2018), STWP508 (10.03.2018)


#3

(10.03.2018, 01:00)Tecci schrieb: Wie viele Diesel-Threads willst du denn noch erstellen? Und lesefreundlich sind deine Formatierungen irgendwie auch nicht wirklich.

Aber hallo!
1. Kopf in den Sand und  Thema totschweigen, bringt unseren Kindern auch keine Verlängerung ihrer Lebenserwartung!
2. Was hilft jedoch: Grüne-Ampelwelle +Tempo 30 in den Städten + Tempo 80 außerorts + Tempo 130 auf AB.
3. Was hilft auch: PKW-Hubraum < 1,5l + PKW-Leistung < 100 PS.
4. Was hilft zusätzlich: Abschaffung der Feststoff-Holzheizung-Pellets, Verbot deren "Öfen" und "Kaminöfen", Verbot der Ölheizungen.
5. Was würde uns weiterhelfen: Ausbau der Wind-, Wasserkraft- und solaren E-Erzeugung und ökologische/ naturverträgliche und ökonomische E-Verteilung bis zur letzten Steckdose. 
MfG [emoji29]

>23.5.18 EZ 308 Pur Tech, Allure 130 mit EAT8
 Shy


#4

Aber immer neue Beiträge zu schreiben wird die Problematik nicht ändern oder lösen. Wink
Liebe Grüße Boris

Peugeot 508 SW 160 HDI business-line Automatik & Seat Ibiza 6L

Zahntechniker, weil Superheld kein anerkannter Beruf ist...


#5

Neue Beiträge wären ja vielleicht noch sinnvoll, aber für jeden neuen Beitrag einen neuen Thread zu eröffnen, finde ich persönlich irgendwie sinnlos. Die Antwort auf meinen ersten Beitrag hier findet sich ja dann auch nahezu wortgleich in den anderen Diesel-Threads wieder. Wenn man das Thema in einem Thread diskutiert, dürfte der Fokus ungleich besser sein Wink

308 SW GT THP205 magnetic blue aus 12/2017


#6

Natürlich meine ich Thread eröffnen Wink
Beiträge sind natürlich gern gesehen und erwünscht, aber nicht zu einem Thema
fünf neue Threads.
Liebe Grüße Boris

Peugeot 508 SW 160 HDI business-line Automatik & Seat Ibiza 6L

Zahntechniker, weil Superheld kein anerkannter Beruf ist...


#7

(10.03.2018, 10:28)Peugeotbobbelche schrieb: Aber immer neue Beiträge zu schreiben wird die Problematik nicht ändern oder lösen. Wink
Liebe Grüße Boris
Aber nichts tun, nichts schreiben, nichts wissen, hilft unseren Kinder, Enkeln und Nachkommen auch nichts.
Ich kann hier schreiben was ich will, solange es zum Diesel passt, sachlich richtig, wahr und nicht beleidigend ist.
MfG [emoji29]

>23.5.18 EZ 308 Pur Tech, Allure 130 mit EAT8
 Shy


#8

(10.03.2018, 09:23)heima schrieb:
(10.03.2018, 01:00)Tecci schrieb: Wie viele Diesel-Threads willst du denn noch erstellen? Und lesefreundlich sind deine Formatierungen irgendwie auch nicht wirklich.

Aber hallo!
1. Kopf in den Sand und  Thema totschweigen, bringt unseren Kindern auch keine Verlängerung ihrer Lebenserwartung!
2. Was hilft jedoch: Grüne-Ampelwelle +Tempo 30 in den Städten + Tempo 80 außerorts + Tempo 130 auf AB.
3. Was hilft auch: PKW-Hubraum < 1,5l + PKW-Leistung < 100 PS.
4. Was hilft zusätzlich: Abschaffung der Feststoff-Holzheizung-Pellets, Verbot deren "Öfen" und "Kaminöfen", Verbot der Ölheizungen.
5. Was würde uns weiterhelfen: Ausbau der Wind-, Wasserkraft- und solaren E-Erzeugung und ökologische/ naturverträgliche und ökonomische E-Verteilung bis zur letzten Steckdose. 
MfG [emoji29]

Servus Heima,

also ich finde nicht das irgendwas verschwiegen wird. Ganz im Gegenteil, eine Kakophonie von Meinungen. Und Kopf in den Sand stecken...eher Hyperaktivität und das Kind mit dem Bad ausschütten. Bei anderen Themen, Bildungsnotstand, Pflege, Infrastruktur, Armut...sehe ich schon eher die Neigung den Kopf in den Sand zu stecken.
Mit sinnvolleren Verkehrsflussregelungen in Städten hast du sicher recht. Es gibt das Gerücht (ich weiß nicht, ob wahr oder Stammtisch), dass das von den Städten nicht gewollt ist. Das einige Verkehrsplaner die Stadt eher für den Individualverkehr unattraktiv machen wollen, eben auch durch schlechte Verkehrsströme. Ich persönlich halte das eher für Stammtisch, wenn ich es recht überlege.
Punkt 3 kommentiere ich nicht.
Holzheizungen sind Öko = sakrosankt. Brauchst du dich nicht dran abarbeiten. Aber gut erkannt. Mit Ölheizung kenn ich mich nicht aus, weiß nicht wie der Stand der Technik da gerade ist, was Emissionen betrifft.
Punkt 5 ist ein weites Feld. Wasserkraft in Deutschland klingt charmant, wie aber die Energie speichern, Und der Eingriff in die Natur ist nicht unherheblich. E-Autos mit der derzeitigen Technologie für eine wirklich breite Nutzung...ich weiß nicht. Wind und Solar ist wichtig, aber eben nicht Grundlastfähig. Du brauchst nach wie vor einfach regulierbare Kraftwerke. Konventionelle oder zum Beispiel Biogasanlagen. Seit 2014 werden keine Nawaro-Anlagen mehr gebaut, nurmehr kleine Hof-Anlagen zur Verwertung der hofeigenen Reststoffe. Trotzdem sind Biogasanlagen in der gesellschaftlichen Wahrnehmung immernoch negativ besetzt. Diese sind aber grundlastfähig, sind regelbar (was auch von den Energieversorgern gemacht wird) und flexibel. Eigentlich wären diese kleinen Einheiten eine tolle dezentrale alternative Energieversorgung (Strom und Wärme) für kleine Kommunen. Aber wie gesagt, in den Medien, in der Gesellschaft und auch in der Politik sind Biogasanlagen pfui und bäh bäh.

Gäbe noch viel mehr zu bedenken, dass passt alles nicht in wenige Sätze,bdie vielleicht auch noch mißverständlich formuliert sein können. Ist eher mal was, für ein Treffen, oder.
nils

in der Zwischenzeit habt ihr schon geantwortet...vielleicht die verschiedenen Threads zusammenlegen oder den hier mal schließen...

von Citroen XM 2.5 zu Saab9-5 sc jetzt mit 508 GT sw (11/2012)


#9

Das sehe ich wie meine Vorredner auch.

@Heima
Ich werde am Wochenende die Threads zusammenführen.

Aktuelle Franzosenflotte:
Peugeot 508 SW Allure 2.0 BlueHDI 150 BJ 2017 [Bild: 891584.png] / Citroen C4 Aircross Tendance 1.6 HDI 115 BJ 2013 [Bild: 674451.png]



#10

(10.03.2018, 10:59)heima schrieb:
(10.03.2018, 10:28)Peugeotbobbelche schrieb: Aber immer neue Beiträge zu schreiben wird die Problematik nicht ändern oder lösen. Wink
Liebe Grüße Boris
Aber nichts tun, nichts schreiben, nichts wissen, hilft unseren Kinder, Enkeln und Nachkommen auch nichts.
Ich kann hier schreiben was ich will, solange es zum Diesel passt, sachlich richtig, wahr und nicht beleidigend ist.
MfG [emoji29]

Es ist, wie schon gesagt sehr schön das du hier schreibst und mitdiskutierst.
So etwas ist in einem Forum wichtig und gut, regt zum nachdenken an.
Wir haben dafür einen Thread, das sollte reichen.
Deine Beiträge gehen auch nicht unter.
Sascha führt das ganze zu einem Thread zusammen, dann kann gerne weiter geschrieben werden .
Liebe Grüße Boris

Peugeot 508 SW 160 HDI business-line Automatik & Seat Ibiza 6L

Zahntechniker, weil Superheld kein anerkannter Beruf ist...


#11

(10.03.2018, 11:22)Peugeotbobbelche schrieb:
(10.03.2018, 10:59)heima schrieb: Aber nichts tun, nichts schreiben, nichts wissen, hilft unseren Kinder, Enkeln und Nachkommen auch nichts.
Ich kann hier schreiben was ich will, solange es zum Diesel passt, sachlich richtig, wahr und nicht beleidigend ist.
MfG [emoji29]

Es ist, wie schon gesagt sehr schön das du hier schreibst und mitdiskutierst.
So etwas ist in einem Forum wichtig und gut, regt zum nachdenken an.
Wir haben dafür einen Thread, das sollte reichen.
Deine Beiträge gehen auch nicht unter.
Sascha führt das ganze zu einem Thread zusammen, dann kann gerne weiter geschrieben werden .
Liebe Grüße Boris
Hallo Boris!
Danke ich habe verstanden!
Das derzeitige Problem der deutschen KFZ-Premiumhersteller ist natürlich von einer Gruppe gesteuert der unsere Aussage "Deutschland ist ein reiches Land" nicht ins Konzept passt.
Das ist der Grund weshalb -auch ich- den Diesel nur als Buhmann verstehe.
Diese Frage sei noch gestattet: Weshalb bauen wir in Deutschland noch PKW's über 3l-Hubraum und über 300PS? Wäre es nicht sinnvoller unsere weltweit führende Entwicklungskompetenz für die Weiterentwicklung (unsere Umwelt weniger belastenden) PKW's- einzusetzen, die für unsere Autobahnen (noch) geeignet sind.
Die Franzosen und Italiener haben diesen Trend verstanden.
MfG [emoji28]

>23.5.18 EZ 308 Pur Tech, Allure 130 mit EAT8
 Shy


#12

(10.03.2018, 12:14)heima schrieb: Diese Frage sei noch gestattet: Weshalb bauen wir in Deutschland noch PKW's über 3l-Hubraum und über 300PS?

Weil sich damit viel Geld verdienen lässt.
Es ist überall so: Geld regiert die Welt.

Man könnte somit auch den kompletten Motorsport infrage stellen.
Obwohl es mittlerweile eine Formel E gibt, und auch demnächst eine Rallye mit E-Motoren geplant ist.

Schau dir allein die Sportwagenhersteller wie Porsche, Lamborghini oder Ferrari an.
Die bauen die Autos ja nicht, damit die Leute nicht arbeitslos sind, sondern weil die Nachfrage da ist, und daher viel Geld zu verdienen ist.
Oder Supersportler wie Bugatti und Koenigsegg, die über 1000 PS leisten, die niemand ausfahren kann.

Wir haben so viele reiche Menschen, die sich sowas leisten können und es dann auch machen.

Von einer gesunden Umwelt kann man sich nichts kaufen, sie ist entweder da oder nicht.
Von Geld kann man sich fast alles kaufen, etwas greifbares was man sieht, womit man auch angeben kann.

Und da geht es ja auch hier schon klein los: Die ganze SUV-Welle. Man kauft es, weil es IN ist, weil man damit wer ist, weil man damit mitreden kann. Und nicht, weil man es wirklich benötigt. In den meisten Fällen zumindest.


Edit:
Natürlich kann man mir mein Verhalten auch vorwerfen, mit dem 308 und 270 PS. Wofür muss man so viel Leistung haben? Ich gebe zu, zu 99% würde mir auch ein 308 mit 100 PS reichen. Dann kommt die Frage, warum ein 308? Ein 208 reicht mir auch, oder sogar ein 108.
Nun, ich habe den 308 GTi, weil ich ihn mir leisten kann, nicht weil ich es wirklich benötige.
Das ist es halt, die Sache mit dem Geld.
Jeder gibt sein Geld was er hat für Dinge aus, die man nicht unbedingt haben muss, aber es sich leisten kann.
Das fängt aber schon bei Kleinigkeiten wie Lebensmittel an. Nimm ich das teure 4-lagige Klopapier mit Muster und Duftstoffen, oder reicht mir nicht auch das billige 1-lagige Schleifpapier für meinen Hintern?



#13

Da gibt es aber noch den Spruch den sicher jeder kennt aber keiner hören mag:
Erst wenn der letzte Fisch vergiftet , der letzte Baum gerodet... werdet ihr feststellen daß man Geld nicht essen kann!
Dann bringt einem das ganze Geld auch nichts.
Ich mag auch schnelle Autos mit ordentlich bums dahinter.
Aber nicht um andere zu beeindrucken sondern weil ich die souveräne
Leistung mag und nur mit Dreiviertel Gas fahren muss und immer noch schnell
Unterwegs bin.
Und so Exoten wie Ferrari und Co werden durchschnittlich nicht auf eine Jahresfahrleistung
von 30k km kommen.
Ob sie trotzdem eine daseinsberechtigung haben möchte ich nicht Diskutieren.
Aber die reichen wollen ihr Spielzeug haben .
Liebe Grüße Boris

Peugeot 508 SW 160 HDI business-line Automatik & Seat Ibiza 6L

Zahntechniker, weil Superheld kein anerkannter Beruf ist...


#14

Hallo heima, das ist schon ok das du den Diesel als ,,Buhmann'' siehst.
Ist es aber nicht so daß alles was wir ,,verbrennen'' nicht gut ist.
Aber irgendwie müssen wir uns ja bewegen und unser Leben gestalten.
Ohne Auto wird das schwer. Es gibt aber leider genug Leute die das ,,Autwandern''
zelebrieren. Unser Nachbar fährt Sonntags 150 m oder zehn Minuten Gehmarsch zum Bäcker.
Idiotisch! Ich finde Diesel hin oder her, jeder kann etwas tun und das Auto einfach mal stehen lassen.
Das machen wir am WE.
Zum Thema Geld: da es mich momentan betrifft hätte ich lieber das Geld in einer guten
Bildungspolitik gesehen. Leider ist es so das in Deutschland die Schulen mittlerweile
auf Spenden der Eltern und Fördervereine angewiesen sind damit die Schüler Ei Stuhl
bekommen. Soviel zum,,reichen Deutschland'' Bei sowas bekomme ich Wutausbrüche!!
Liebe Grüße Boris

Peugeot 508 SW 160 HDI business-line Automatik & Seat Ibiza 6L

Zahntechniker, weil Superheld kein anerkannter Beruf ist...
   1 Mitglied gefällt Peugeotbobbelche's Beitrag:
  • heima (13.03.2018)


#15

Nun, um mal wieder den Bogen zu Umwelt und Diesel zu bekommen.

Mein letzter Post handelte fast auschliesslich von Wohlstand und Luxus. Also Dinge, die wir haben, es uns leisten, aber nicht unbedingt benötigen.
Deutschland ist ein reiches Land, der Wohlstand ist hier allgemein sehr hoch. Auch wenn die Reich-Arm-Schere immer weiter auseinander geht.
Wenn jeder hier seine Ausgaben für das nötigste ausgeben würde, und den Rest des Geldes für Umweltschutz ausgeben würde, dann wäre die Welt gerettet. Aber wir sind grade beim Thema Geld alle Egoisten. Man gönnt nur sich selbst etwas, nicht der Allgemeinheit. Gut, wenn ich überlege was ich von meinem verdienten Geld an Steuern abgebe, dann kann man davon schon einiges machen. Aber der liebe Staat macht es ja auch nicht besser. Er verprasst oft unser hart verdientes Geld für Dinge, die sinnlos sind und viel Geld  kosten. Daher sind wir Arbeiter auch nicht anders. Wenn der Staat es und so vormacht, warum sollen wir dann besser sein? Die ganze Politikverdrossenheit kommt ja nicht von ungefähr. Und so kommt es eben, dass egal was der Staat für Vorschläge oder Gesetze vorgibt, es bei den Menschen immer neuer Frust aufkommt und man sich so selbst immer mehr nur an sich denkt.

Wenn jetzt die ganzen Diesel-Fahrverbote kommen, ist es also normal, dass wir uns darüber aufregen. Wir haben uns unser Leben so aufgebaut, sind immer mit dem Diesel in die Stadt gefahren. Es hat noch nie jemanden gestört. Und jetzt auf einmal dürfen wir das nicht mehr? Wir schieben den schwarzen Peter den anderen zu (z.B. Schiffe, Industrie). Nach dem Motto: Umweltschutz ja, aber das sollen die anderen machen. Ich bin unschuldig.







  Druckversion anzeigen        Thema abonnieren   



Gehe zu:








Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Hilfe | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Archiv Ansicht | RSS Syndication | Nach oben

Zur mobilen Ansicht wechseln

Powered by MyBB, © 2002-2018 MyBB Group.

Design P-talk © 2017-2018 created by Mittns.