Der wahre Preis der Elektromobilität

  • Vermehrt werden wir wegen der Anschaffung des e-208 (vorwurfsvoll) auf den ökologischen Fußabdruck angesprochen. Heute erhielten wir dieses Video aus dem Jahr 2018:

    https://www.facebook.com/ZDFhe…roautos/2254285271468438/

    Beim Recherchieren fanden wir den gesamten Bericht:

    ZDF Planet e: Der wahre Preis der Elektromobilität, Seltene Erden: https://www.youtube.com/watch?v=b0kN81HW8t8


    Nun hinterlassen Benziner und Diesel natürlich auch "ökologische Fußabdrücke" und wir würden uns für unsere Entscheidung fürs E-Auto gerne rechtfertigen. Gibts prägnante Gegenargumente, die wir ins Feld führen könnten?

  • CK308

    Approved the thread.
  • kannst hier z.B. mal schauen



    Ist halt wieder ne Doku die teilweise Wahrheit enthält aber viel zu extrem dargestellt und der Verbrenner wird zu gut dargestellt da bewusst Dinge ignoriert bzw nicht in der Gesamtrechnung bzw. Vergleich mit aufgeführt werden - z.B. Transport von Benzin/Diesel verbraucht auch CO2 und wird meist ignoriert.


    Die Studien sind halt auch eigl immer mit erheblichen Mängeln behaftet bzw. zusätzlich nicht mehr auf dem Stand der Technik.



    Oder hier mal ausführlich und mit was es zusätzlich verstärkt wurde um einen negativen Eindruck zu vermitteln:


  • Vielen Dank für diese beiden Beiträge und auf diesem Weg alles Gute für 2021!

    Rüdiger

  • Es gibt ja ach noch andere Kriterien ein E-Auto zu kaufen.
    Umwelttechnische Dinge interessieren mich gar nicht.
    Ich habe den E-208 gekauft, weil ich sehr kurze Strecken fahre und auch ein Benziner geht mit der Zeit kaputt.
    Deshalb habe ich den kleinen gekauft.

  • Ewig diese Leier...


    Die gesamte Diskussion ist ideologisch verzerrt. Es wird auf beiden Seiten mit Fakten argumentiert, die letztendlich, nach meiner Erfahrung, individuell nicht
    wirklich belegbar sind. Es wird irgendwelchen Quellen Glauben geschenkt und letztendlich endet der Diskurs immer in Rechthaberei, egal von welcher Seite,

    auch von Fachleuten.


    Es gibt keine 100% Lösungen. Der Wandel von der Pferdekutsche zum Verbrenner war auch keine problembefreie Lösung bis in die Ewigkeit.

    Gleiches gilt selbstverständlich für die Elektromobilität, die auch irgendwann abgelöst wird, von dem, was vermeidlich "besser" ist.


    Bis dahin macht mir das fahren mit dem e208 einfach Spaß und diese Freude kann mir kein Verbrenner-Ideologe verleiden... - so what ?

  • Was ist ein Verbrenner-Ideologe ?

    Mir ist es völlig egal, womit gefahren wird, ob mit Diesel,Benzin, Gas,Strom oder Warp-Antrieb. Aber die Zwangsbeglückung der Mehrheit muss doch aufhören.

    Ich glaube eher, das nicht die Verbrennerfahrer das E-Auto schlecht reden, sondern umgekehrt so auf den herkömmlichen Fahrzeugen rumgehackt wird und durch immer mehr Repressionen diese Art von Autofahren in naher Zukunft unmöglich gemacht wird.

    Mache ich wirklich etwas dadurch besser, indem ich das Pendant schlecht rede ?

    Weniger Ideologie, mehr Gelassenheit. Wir werden noch viele Jahre beides nebeneinander haben müssen, oder individuelle Mobilität abschaffen.

    LG.Mainy

    Opel Insignia 2.0 Diesel 170 PS tiefseeblaumetallic:windy:
    Mitsubishi Eclipse 1,5 CVT 2WD, Yamaha Tracer 900 GT in Phantom-Blue, Haibike S 5.0

  • Bis dahin macht mir das fahren mit dem e208 einfach Spaß und diese Freude kann mir kein Verbrenner-Ideologe verleiden... - so what ?

    Also ich höre oft das Argument: "Aber die Batterie....!" oder "Damit brauche ich nach Schweden ja ewig...."Das höre ich von beinahe jedem dem ich erzähle das ich ein E-Auto habe. Deswegen erzähle ich es so gut wie keinem mehr. Diese Diskussion hatte mir die Vorfreude aufs Auto extrem genommen. Inzwischen bin ich wieder happy drüber.

    Aber man muss schon viel Aushalten von Freuden der Verbrennerwelt.


    Dazu habe ich etwas gefunden, was sich ganz interessant liest. Das werde ich als Diskussionsbasis in Zukunft nutzen.

    https://www.swr.de/swraktuell/…ine-umweltsuende-100.html

    Rifter L2 GT-Line 130 EAT8| Nacht-Blau | Rückfahrkamera | AHK o. W. | Navi mit DAB | BJ 2019

    e-208 Allure | Perla Nera Schwarz | Rückfahrkamera | City-Paket-Plus | ACC | Sitzheizung| Navi mit DAB | BJ 2020

  • ...guter Artikel, der m.E. viel Wahrheit vermittelt ...:thumbup:

  • Ich glaube eher, das nicht die Verbrennerfahrer das E-Auto schlecht reden, ...

    Ich weiß nicht. Wenn man komplett absurde Geschichten hört, dann kommen die doch meist von den Elektrogegnern. Bei den Elektrobefürwortern trifft man doch eher auf Leute, die zu optimistisch sind. Soll heißen: zwischen Vorstellung eines Fahrzeugs und der Massen- bzw. Serienproduktion können durchaus Jahre liegen.


    Habe es ja schon öfter geschrieben: ein wirklich wertfreier Austausch zu dem Thema ist wirklich schwierig und eher selten.

    Es ist z.B. durchaus legitim die Batterieproduktion zu betrachten. Fairerweise muss man dann CO2 aber auch nicht nur am Auspuff messen.

    Peugeot 207 VTi, EZ 05/11, 446285.png

  • Letztenendes ist es wie bei der Klimadebatte selbst. Obwohl in den Eisbohrungen (z. B. Wostok), die mehrere 100.000 Jahre Klima konserviert haben festgestellt wurde, dass zuerst die Temperatur steigt und dann der Co2 Anstieg folgt,

    behaupten die Klimawissenschaftler gestützt auf Hypotesen und Computermodellrechnungen derzeit, dass es anders herum ist. Also, das Co2 die Ursache für die Erwärmung ist.


    Das sich Klima ändern kann bezweifelt niemand. Und das gab es schon immer. Klima ist keine statische Größe, sondern von sehr vielen Einflüssen abhängig.


    Dessen Brot ich esse dessen Lied singe ich.


    Die Klimadebatte, wie die Elektroautodebatte wird leider nur ideologisch geführt.


    Es ist letztenendes Ansichts- oder Glaubenensache.


    Ich fahre einen sehr sparsamen 308BlueHdi Diesel. 130PS.

    Hab auch eine sparsame Fahrweise. Die App zeigt seit Juni 2018 4,1l /100km Durchschnittsverbrauch an. Das heist letztes Jahr 4eur/100km und dieses Jahr bis jetzt ca 4,60eur/100km Brennstoffkosten.

    Bei den jetzigen E- Autos ist sicher auch ein Punkt, wie lange hält die Batterie, bevor man eine neue braucht? 500-1000 Ladezyklen, 50.000- 100.000km, 8 oder 10 Jahre? Oder eine teure neuere 3000er Ladezyklenbatterie? Sind die 2. oder ggf. 3. Batterie dann Teil der Bilanz? Oder wird nur kurzfristig verglichen?


    Es ist hier sehr schwer hier wirklich realistische E-Auto/Verbrenner- Einschätzungen zu finden, da die Ersteller meist auch Voreingenommen oder in finanzieller Abhängigkeit stehen.


    Mein persönliches subjekitves Gefühl ist, dass effiziente Verbrenner und gute Elektroautos derzeit gleichwertig sind.

    Beide haben Vor- und Nachteile.

    Edited 5 times, last by Merlin ().