Peugeot 308 SW Allure Car Hifi Upgrade in zwei Phasen

  • User Bericht: Peugeot 308 SW Allure Car Hifi Upgrade in zwei Phasen


    Disclaimer: das ist keine Werbung, ich habe alle Artikel selbst gekauft und werde nicht für den Bericht bezahlt!


    Ich möchte Euch einen kurzen Bericht zu meinem Upgrade der Hifi Anlage in meinem Peugeot 308 SW Allure Bj. 2018 schildern. Ich habe sehr viel Zeit mit Recherche verbracht und auch viel Zeit und Mühe in den Umbau gesteckt, vielleicht hilft der Bericht dem ein oder anderen und spart Zeit oder Frust.


    Dieser Bericht soll keine detaillierte Anleitung darstellen, sondern eher inspirieren. Fragen beantworte ich gerne und kann das auch hier im Text ergänzen.


    Ausgangssituation:


    Zunächst muss ich sagen, dass ich einen normalen 2018er 308 SW Allure ohne Denon Paket aber mit dem neuen NAC fahre. D.h. es sind ab Werk die billigen Lautsprecher und kein Subwoofer verbaut. Jetzt habe ich wenig Kenntnisse was Kfz-Technik und Elektrotechnik angeht, d.h. das ist wirklich ein Laien-Projekt gewesen.


    Der schlechte Sound ab Werk hat mich schon auf der Probefahrt gestört und ich musste dringend was dagegen machen. Ich wollte keine Boom Boom Technobude, aber ein kraftvoller Sound darf es schon sein. Der pfiffige Sparfuchs der ich halt bin, wollte ich mit minimalem Aufwand einen Top Klang haben.


    Erste Schritte:


    Hier in diesem Thread habe ich mal Meinungen zu meinem Vorhaben eingeholt, noch ein paar PMs ausgetauscht und schließlich doch auf keinen Ratschlag gehört, aber aus Fehlern lernt man.


    Ich habe sehr viel Informationen aus den Anleitungen hier im Forum gezogen, aus anderen (internationalen Foren) aber auch aus diversen Youtube-Videos. Ich werde die wichtigsten Recherche-Links unten verlinken zum nachlesen.


    PHASE 1 von meinem Umbau:


    Plan: Austausch aller Lautsprecher vorne und hinten sowie Dämmen der vorderen Türen mit Alubutyl.


    Ich hatte dazu Lautsprecher von Hertz (CK165L vorne & ECX 165.5) und Dämmmaterial von Reckhorn ausgesucht, dazu noch Adapter für die originale Peugeot-Steckverbindung.

    Zunächst habe ich gemäß Anleitung hier im Forum die Türverkleidungen entfernt, das ging mit viel Gefluche aber ohne Beschädigung. Bei den hinteren Verkleidungen sind mir einige Clips gebrochen, ca. 4 St. auf jeder Seite.

    Dann die alten Lautsprecher ausgebaut, einfach Kabel abstecken und abschrauben.


    Auf den Bildern sieht man den riesigen Unterschied zwischen den alten und den neuen Lautsprechern. Über einen Adapter hatte ich mir keine Gedanken gemacht, weshalb ich in die Hertz Lautsprecher dann neue Löcher bohren musste für die Rasterung der Aufnahme. Nicht schlimm, hält aber auf und nervt. Das Kabel habe ich durch ein Loch im Ring geführt und abgedichtet. Die Lautsprecher habe ich mit einem Dichtband zusätzlich etwas abgedichtet, der Innenraum der Tür ist ja Feuchtgebiet und das soll dort drin bleiben.



    Dann habe ich angefangen, alle größeren Flächen der vorderen Türen mit Alubutyl zu bekleben. Nach meinem Verständnis neigen besonders die größeren Flächen zum Schwingen, was man ja unterbinden will, und nicht die kleinen Flächen und in der nähe von Kanten und Falzen.


    Ich war da wohl im Nachhinein betrachtet recht sparsam, hatte zum einen Angst dass mir das Material ausgeht und zum anderen dass ich wichtige Öffnungen zuklebe. Das Außenblech habe ich mehr zugeklebt, das ist von innen eine einzige große Fläche. Das Kleben ging gut, auch das Zuschneiden, da braucht man nur eine gute Schere und Handschuhe.



    Die Türverkleidungen habe ich dann nach ähnlichem Muster ein bisschen mit Alubutyl ausgeklebt und dann mit einem speziellen Dämmvlies. Dadurch soll verhindert werden, dass sich der Schall in der Verkleidung ausbreitet. Auch das hat recht gut funktioniert, hier auch wieder der Hinweis auf eine gute Schere (Messer funktioniert nicht).

  • Jetzt kam zum ersten Mal eine Situation, auf die ich nicht vorbereitet war. Die originalen Hochtöner haben einen sehr speziellen Rahmen mit Clips-Aufnahme für die Türverkleidung. Die Hertz-Hochtöner haben da nicht gepasst. Ich war da irgendwie schon etwas angenervt und habe mich dann für die brachiale Methode entschieden: den alten Hochtöner aus dem Gehäuse gebrochen, mit einem Teppichmesser noch etwas Platz geschaffen und dann den neuen Hochtöner mit viel Heisskleber eingeklebt. Hält jetzt seit 9 Monaten bombenfest. Ein Dremel wäre aber hilfreich gewesen.




    Für das 2-Wege-Komponenten System vorne muss man noch zwei Frequenzweichen mitverkabeln und befestigen, das ist nicht schwer. Die Verkabelung von dem Set ist mit den Adaptern eigentlich Plug and Play, allerdings hatte ich keinen passenden Adapter für den Hochtöner und musste das dann verlöten. Hinten auch P&P.



    Klar, der Zusammenbau erfolgt dann wieder gemäß der Ausbauanleitung.


    Die Aktion hat ungefähr 10h ohne Pause gedauert. Eigentlich war mir das schon zu viel Arbeit muss ich gestehen.


    Fazit PHASE 1:


    Der Sound bei Flat EQ war immer noch schlecht – ich war erstmal stinksauer. Hatte mir irgendwie mehr erwartet von den neuen Lautsprechern.

    Das Preset „Pop & Rock“ vom NAC fand ich dann als guten Kompromiss, die Bässe waren merkbar tiefer und lauter, der ganze Sound etwas kraftvoller.


    Jedoch ist es leider so, dass die Klangqualität rapide abnimmt, wenn viele Instrumente gleichzeitig spielen und alle Frequenzen bedient werden müssen. Da fehlt auf einmal der Kickdrum der Durchzug wenn der Bass einsetzt oder die Gitarre geht voll unter. Das habe ich auf die fehlende Leistung vom Radio geschoben und das wurde mir auch im Vorfeld schon prophezeit.


    Als Beispiel „Daft Punk – Get Lucky“ geht richtig ab weil da vor allem sehr tiefe und eher hohe Frequenzen drin sind, aber „Dropkick Murphys – I’m Shipping Up To Boston“ verliert schon im Intro direkt die Power wenn mehrere Instrumente einsetzen.


    Also war mir klar, dass da noch mehr gemacht werden muss. Phase 2 folgte …


    Materialliste PHASE 1:


    1x Hertz CK 165 L Set für vorne

    1x Hertz ECX 165.5 Set für hinten

    4x Adapter für originale Lautsprecherstecker

    2 m² Alubutyl

    2,4 m² Dämmvlies

    Div. Tape, Dichtband, Vliesband


    Gesamtkosten ca. 251€

  • Vorüberlegungen Phase 2:


    Es war mir klar, dass eine Endstufe zur Unterstützung des Radios her muss. Da ich aber keine große Ahnung von Kfz-Elektrik habe und auch keine zig Paar Lautsprecherkabel in die Türen verlegen wollte, habe ich nach einer unkomplizierten „Plug and Play“ Lösung gesucht. Die hab ich mit der Axton A590DSP Endstufe mit digitalem Soundprozessor gefunden. Das Gerät wird mit einem speziellen Kabel zwischen Radio und Lautsprecher geschaltet, verstärkt das Radiosignal und bietet viele Einstellmöglichkeiten (EQ, Gain, Frequenzweichen etc) per Smartphone App.


    Und um auf Nummer sicher zu gehen, habe ich mich noch für einen kompakten aktiven Subwoofer entschieden, der untenrum das Fundament liefern soll.



    Ich habe tatsächlich keine einzige Anleitung gefunden, die sich mit dem Stecker-Typ beim neuen NAC beschäftigt. Auch Anfragen bei Herstellern und Shops haben mich nicht weitergebracht (Servicewüste … ). Auf gut Glück habe ich dann ein Kabel bestellt, wo der Steckertyp auf den Produktbildern von der Form her gleich aussieht wie der vom NAC. Auch wenn die Hersteller den 308 T9 Facelift nicht offiziell listen, kann man wohl Adapter verwenden die bei den neuen 3008, 508, 5008, Rifter, Expert sowie Citroen C4, Jumper alle ab ca. 2017 auch Verwendung finden. Ich habe mit Hilfe von Pinout-Diagrammen dann die Stecker auf Kontakt durchgemessen und konnte bestätigen, dass der Adapter passen sollte.


    Es gab auch noch dieses leidige Thema „Driver Sport Pack“ und integrierte DSP-Endstufe hinten links im Kofferraum, was hier immer wieder angesprochen wird. Ich konnte bei mir nichts finden, das hat mich aber nicht wirklich beruhigt. In einem französischen Forum bin ich dann auf die Aussage gestoßen, dass die neuen NAC diesen Soundprozessor in der Radioeinheit integriert haben, und es kein separates Kästchen mehr gibt.


    Umbau PHASE 2:


    Wieder gut vorbereitet und mit allen Anleitungen bewaffnet, habe ich mich motiviert ans Werk gemacht. Um an das Hauptkabel vom Radio zu kommen, müssen zuerst die Abdeckung der Mittelkonsole und dann die Radioblende entfernt werden. Ich habe ebenfalls die Verkleidung von der Lenksäule entfernt und das Handschuhfach ausgebaut.


    Die erste Schwierigkeit war direkt bei der Abdeckung der Mittelkonsole. Ich habe das EAT8 Getriebe und der neue Schalthebel lässt kaum Spiel zu. Um die Abdeckung ganz entfernen zu können, muss der kleine schwarze Rahmen um den Automatikwahlhebel zusätzlich ausgeclipst werden, dann ist die große Abdeckung frei beweglich.



    Die zweite Schwierigkeit waren die beiden innenliegenden Clips die die Radioblende festhalten, jeweils verdeckt von Handschuhfach und Lenksäulenverkleidung. Ich hatte keinen Schraubenzieher oder anderes Werkzeug was lang und schmal genug war um den Metalclip zu erreichen. Die rettende Idee: ein Teelöffel mit flachem Stiel hat sehr gut gepasst und war auch stabil genug.


    Die Radioblende kommt danach sehr leicht raus. Das NAC Radio kann man ebenfalls leicht ausbauen.


    Das Adapterkabel wird einfach am NAC Radio angeschlossen und der originale Kabelstrang kommt auf das andere Ende des Adapters. Der Adapter greift aus diesem Kabelstrang die Lautsprechersignale ab, geht damit in die DSP-Endstufe und schickt diese dann weiter an die Lautsprecher.


    Das Kabel habe ich dann hinter dem Radio in Richtung Handschuhfach / Beifahrerfußraum verlegt.

    Edited once, last by phase90 ().

  • Platzhalter #1


    Das Axton A590DSP ist sehr kompakt, ungefähr DinA5 Größe, aber über/hinter/neben dem Handschuhfach war kein Platz dafür. Der einzige Platz war darunter. Also habe ich vier Löcher von unten ins Handschuhfach gebohrt und die Endstufe mit M4 Schrauben und Muttern festgeschraubt. Die Filzblende unter dem Handschuhfach passt haargenau, im Endeffekt hat man es perfekt versteckt.



    Wenn man keinen Subwoofer hat, ist man damit dann eigentlich fertig.


    Ich hab dann noch ein Cinch-Kabel und Remote als Eingangssignal für den Subwoofer unter dem Lenkrad entlang und unter der Verkleidung der Einstiegsleisten nach hinten in den Kofferraum gezogen. Das Kabel kann man sehr elegant verstecken, dazu braucht man auch kein Werkzeug außer Tape und Kabelbinder. 5m Kabel reichen mit sehr wenig Luft von vorne rechts bis ganz hinten links.


    Den Strom für den Subwoofer wollte ich ursprünglich an der Batterie klauen, dazu gab es auch einen Bericht hier im Forum. Mir ist es aber trotz Hilfe eines Freundes in über 2h nicht gelungen, im Motorraum ein Kabel durch die Gummidichtung am Kabelstrang zu ziehen. Hier möchte ich explizit auf ein Youtube-Video verweisen, welches ebendiese Aktion an einem Opel Grandland zeigt, der Motorraum sieht fast identisch aus wie beim 308 SW. Das Video habe ich 2 Tage zu spät entdeckt.


    Egal, ich habe dann wieder die Geduld verloren und mich für die schnelle Lösung entschieden. Im Kofferraum habe ich eine 12V-Steckdose die 120W Leistung liefert und damit ausreichend abgesichert ist für den kleinen Subwoofer. Kurzum, die Dose lässt sich mit einem flachen Schraubenzieher heraushebeln, die Kabel haben wir abgeknipst und mit Wago-Klemmen Plus und Minus dort abgegriffen und hinter der Verkleidung nach unten geführt.


    In der Wartungsklappe hinter der Rückbank direkt unter der 12V-Dose habe ich alle Kabel (Cinch, Remote, Strom) zusammengeführt und dann einen Strang bis ganz hinten verlegt.



    Der Subwoofer kann entweder unter dem Fahrersitz liegen oder im Kofferraum. Unter dem Sitz hat es mich sehr gestört, ich habe alles stark von links unten wahrgenommen. Der beste Platz im Kofferraum ohne große Modifikationen ist aus meiner Sicht eines der Staufächer. Dort kann der flache Subwoofer stehend in die Vertiefung eingebaut werden. Das Subwoofergehäuse ist einfach mit 20mm Gurtband und einer Steckschließe festgeschnallt, dazu musste ich zwei Schlitze in die Seitenverkleidung schneiden.



    Fazit PHASE 2:


    Viiiiiiel besser, ich möchte fast sagen geiler Sound. Allein die Endstufe macht schon viel aus, mit flachem EQ und ohne Sub ist der Sound schon sehr viel klarer und präsenter als vorher. Und mit Subwoofer geht es richtig ab, wie im Konzertsaal.


    Vermutlich hätte ich die Umbauten in umgekehrter Reihenfolge machen sollen, erst die DSP-Endstufe und den Subwoofer und bei Bedarf dann noch neue Lautsprecher. Ich kann leider nicht sagen, welchen Anteil die neuen Lautsprecher am guten Sound jetzt haben.


    Materialliste PHASE 2:


    1x Axton A590DSP Endstufe

    1x Axton N-A480DSP-ISO55 Adapterkabel

    1x Pioneer TS-WX130EA Kompakter Aktiv-Subwoofer

    1x Kabelset Cinch & Stromkabel 5m

    Div. Kabelbinder, Tape, Dichtband, Schrauben, Klemmen, Anschlusskabel


    Gesamtkosten: ca. 335€



    Meine Lessons Learned:

    • Gute Vorbereitung erspart Stress und Frust, ein Tablet mit bebilderten Anleitungen ist sehr nützlich. Dann geht auch in der Regel selten etwas kaputt.
    • Das Material muss auch vorbereitet sein und passen, da muss man sich sicher sein.
    • Besser vorher mal ausprobieren ob die Teile passen und dann in Ruhe Adapter etc. anfertigen, als irgendwas zu improvisieren.
    • Gutes und passendes Werkzeug ist durch fast nichts zu ersetzen.
    • Ein Set Demontage-Werkzeuge / Plastikhebelwerkzeuge war super nützlich. Der Teelöffel aber auch.
    • Ein längerer stabiler Blumendraht (D 3mm, L 2m) und Elektrikertape ist sehr hilfreich beim Kabel ziehen.
    • Mit wenig Aufwand oder möglichst wenig bleibender Modifikation funktioniert es selten, man sollte sich da keine Hoffnungen machen. Autos sind nicht für nachträgliche Modifikationen gemacht.

    Einen großen Dank an die ganze Peugeot-Community, hier im Board aber auch auf Facebook und in den internationalen Foren. Das ist ein super Austausch!



    Spezifische Anleitungen / Quellen:


    Türverkleidung ausbauen

    Radioblende ausbauen

    Handschuhfach ausbauen

    User Projekt: Lautsprecher Tausch

    User Projekt: Kofferraumausbau

    NAC technische Infos

    NAC Pinbelegung


    Ausbau von Batterie und Kabeldurchführung (hier Opel Grandland aber fast identisch beim 308)

    Edited 2 times, last by phase90 ().

  • Danke für's verlinken. :cool:


    Ein schöner Ausbau! :rock:




    Quote

    Es gab auch noch dieses leidige Thema „Driver Sport Pack“ und integrierte DSP-Endstufe hinten links im Kofferraum, was hier immer wieder angesprochen wird. Ich konnte bei mir nichts finden, das hat mich aber nicht wirklich beruhigt. In einem französischen Forum bin ich dann auf die Aussage gestoßen, dass die neuen NAC diesen Soundprozessor in der Radioeinheit integriert haben, und es kein separates Kästchen mehr gibt.

    Hmm, das Nac hat zwar mehr Leistung (4x50W) und nen Soundprozessor (SAF7755HV/205), allerdings auch nur 4 Kanäle.

    Das heißt, spätestens beim Subwoofer (Denon & Co) wäre wieder ein externer Verstärker notwendig.

    Und in der Diagnosesoftware ist auch weiterhin einstellbar, wie der Sound ausgegeben werden soll.

    Von daher denke ich, gibt es diesen wohl immernoch, wenn man ein Audiosystem von Peugeot verbaut hat. :S


    Bzgl Hochtöner und deren blöder Aufnahme, da hing ich bis vor kurzem auch fest.

    Ich bau ja zur Zeit auch um (Kofferraum nochmal neu und alle Türen) und die vorderen Hochtöner kommen nach hinten.

    Aber extra wegen der Aufnahme ein paar neue Hochtöner bestellen fand ich verschwenderisch.


    Also mal ein bisschen gewerkelt und dann eigene Halterungen gebaut. ^^






    Hält bombig. :dance2:

    308 GTi (╯°□°)╯︵ ┻━┻

    Kein PN Support mehr!! 

  • Das ist eine schöne Umsetzung. Das meinte ich mit:


    • Das Material muss auch vorbereitet sein und passen, da muss man sich sicher sein.
    • Besser vorher mal ausprobieren ob die Teile passen und dann in Ruhe Adapter etc. anfertigen, als irgendwas zu improvisieren.


    Wenn man Zeit und Ruhe hat, sowie vielleicht noch Bastelmaterial und Werkzeug kann man viel schönere Lösungen umsetzen, was man bei dir ganz klar sieht.


    Es gibt scheinbar noch Hochtöner von Focal (für den 3008) mit derselben Aufnahme und original Stecker, falls jemand absolut gar nicht basteln mag.

  • Naja, hin und wieder denke ich über einen 3D Drucker nach, damit wäre vieles einfacher. ^^

    Aber dazu brauch ich wieder Platz und ich hab schon so viel Werkzeug und Kabelkram (Berufsbedingt) rumfliegen und expandiere zur Zeit sogar in den Flur.

    (Bald reißt mir meine Freundin garantiert

    den Kopf abxDxD)


    Die Hochtöner von Fokal kenne ich auch, aber ohne Datenblätter bin ich da ehr skeptisch.


    Ich möchte ja nen komplettes Spektrum haben und wenn zwischen TMT und HT dann ein paar Frequenzen mangels Unterstützung fehlen, gefällt mir das nicht.


    Die Hertz (EV165L) die ich zuerst eingebaut hab, haben ja auch nur nen Bereich von 50hz-4Khz.

    Die originalen Hochtöner haben allerdings nicht den Bereich von 4Khz aufwärts.

    Daher fehlen dort so einige Frequenzen.

    Das hat mich sehr genervt. ;(

    Ich konnte es nur ausgleichen, wenn ich die Balance recht mittig halte weil die Originalen hinten so eine Kombination aus MT und HT sind.


    Daher kommen jetzt die Hertz EV165L inkl. Original HT nach hinten und vorne dann endlich ne Weiche und die Hertz CK165, um das volle Spektrum abdecken zu können. :)

    Ob hinten was an Frequenzen fehlen stört mich ja nicht, ich sitz ja nicht hinten.


    Und für den richtigen Bums sorgt dann mein Sub.


    Das Gehäuse hab ich möglichst stabil gebaut und auf die Werte des JbL's in der Pdf geachtet.

    Gemessen habe ich den höchsten Schalldruck bei ca. 47-48Hz. ^^



    Aber mal ne andere Frage.

    Beim vernetzten original Verstärker schalten ja alle Ausgänge auf stumm, sobald einer der 4 Lautsprecher abgeklemmt ist bzw der Widerstand zu groß/klein wird.


    Ist das beim Nac auch? Du bist ja direkt am Nac dran gegangen, soweit ich das rauslesen konnte.

    Also wenn Du ein Kanal entfernst (offen lässt), bleiben die anderen Kanäle da oder schaltet das Nac stumm?

    Das habe ich bisher noch nicht getestet, weil ich dann erstmal wieder umcodieren müsste und die Lautsprecherkabel eh im Kofferraum hinter der Verkleidung sind.

    Aber wäre gut zu wissen.

    308 GTi (╯°□°)╯︵ ┻━┻

    Kein PN Support mehr!! 

  • Ich habe tatsächlich einen 3D-Drucker daheim, damit kann man auch die ein oder andere Speziallösung realisieren. Allerdings kostet das Ausmessen und Konstruieren der Teile sehr viel Zeit. Und der Druck dann auch. Man kann mit viel Aufwand also recht professionelle Teile herstellen wenn man das will.

    Ich habe damit schon ein paar Dinge für die Werkstatt gedruckt und auch selbst was konstruiert. Aber so eine Halterung für den Hochtöner stelle ich mir kompliziert vor.


    Richtig, ich habe die DSP-Endstufe zwischen NAC und Lautsprecher geschaltet. Ich konnte bislang nicht feststellen, dass sich da was geändert hat. Das hat vom ersten Einschalten an funktioniert. Aber ich habe auch alle Lautsprecher normal angeschlossen. Um das jetzt auszutesten, müsste ich wieder die Türverkleidungen entfernen, da hab ich grad keine große Lust zu ... falls ich nochmal ran muss, teste ich und gebe dir Bescheid.

  • Aber so eine Halterung für den Hochtöner stelle ich mir kompliziert vor.

    Im Prinzip brauchste ja nur die Größe des Kreises und dann die Breite der Haltenasen, der Rest kann ja beliebig sein.


    Gibt ja jetzt schon Drucker mit 3D Scanner, das wollte ich schon immer mal ausprobieren.

    Bald ist ja Weihnachten. :idea2::lol:


    Richtig, ich habe die DSP-Endstufe zwischen NAC und Lautsprecher geschaltet. Ich konnte bislang nicht feststellen, dass sich da was geändert hat. Das hat vom ersten Einschalten an funktioniert. Aber ich habe auch alle Lautsprecher normal angeschlossen. Um das jetzt auszutesten, müsste ich wieder die Türverkleidungen entfernen, da hab ich grad keine große Lust zu ... falls ich nochmal ran muss, teste ich und gebe dir Bescheid.

    Wenn du am DSP kommst, müsstest Du ja quasi nur einen Ausgang vom DSP Eingang abstecken, somit wäre ja ein Kanal bis zum Nac getrennt.


    Ansonsten, vielleicht musste ja irgendwann nochmal ran, fallsnich es bis dahin nicht selbst getestet habe. :thumbup:8)


    Wenn ich auf den Verstärker nicht verzichten kann, hab ich wohl alle Leitungen zum Nac umsonst gezogen. ;(

    308 GTi (╯°□°)╯︵ ┻━┻

    Kein PN Support mehr!! 

  • Die Ein- und Ausgänge sind gebündelt in einem Stecker, da kann ich leider nichts einzeln abklemmen.

    Bei der nächsten Aktion (kommt bestimmt) denke ich an dich ...


    Der Verstärker wird ja sicher auch Ein- und Ausgänge haben, kann man den nicht überbrücken?

  • Die Ein- und Ausgänge sind gebündelt in einem Stecker, da kann ich leider nichts einzeln abklemmen.

    Am DSP auch nicht einzelnd trennbar? :think1:

    Schade. ^^



    Der Verstärker wird ja sicher auch Ein- und Ausgänge haben, kann man den nicht überbrücken?

    Jup, hat er natürlich.

    2 Schmale Quadlocks wie diesen hier:


    Einer für Spannungsversorgung, Canbus und Input und der andere für die LS.


    Zum trennen müsstre ich die leider durchschneiden, da ich mir noch keine Adapter bestellt habe. 😅


    Allerdings würde ich den Verstärker dann komplett rauswerfen um unnötigen Ballast loszuwerden.

    Und da ist dann das Problem.

    Wahrscheinlich werden die Parksensoren auch nicht mehr funktionieren, wenn das Steuergerät weiß, dass der Verstärker vorhanden ist und den Ton immer noch über diesen ausgeben will.

    Das müsste ich dann testen.

    308 GTi (╯°□°)╯︵ ┻━┻

    Kein PN Support mehr!!