VTi 120 Probleme mit Zündspulen bzw. noch nicht gefundenen Fehler

  • Hallo zusammen,


    mit der Suche habe ich nichts gefunden, weswegen ich mal so frech bin und ein neues Thema eröffne. Falls ich zu blöd für die Suche war, bitte das Thema dann anhängen. ;)


    Aktuell haben wir ja noch einen Citroen C4, ja nicht ganz in das Forum gehörend, aber der Motor existiert ja auch beim Löwen, und der macht uns seit fast zwei Jahren etwas Ärger. Angefangen hat es vo knapp zwei Jahren, als wir aus dem Urlaub von Usedom wieder Heim fahren wollten und keinen Kilometer vom Hotel auf einmal Leistungsverlust hatten und eine Fehlermeldung kam, "Abgassystem defekt". Gut, dass das nicht der konkrete Fehler war, war uns eigentlich von Anfang an recht klar. Dazumal waren wir noch nicht bei einem Automobilclub, da wir eigentlich noch nicht in die Verlegenheit kamen, abgeschleppt werden zu müssen. Also riefen wir bei der Assistance an, die uns verhältnissmäßig zügig, es war Sonntag Mittag, deswegen war eine Stunde warten wirklich in Ordnung, einen freundlichen Gelben Engel schickte. Typische Aktion war, Fehlerspeicher auslesen (Fehler Zündspule Zylinder x, welchen genau weiß ich nichtmehr) -> Fehlerspeicher löschen. Problem war, der Fehler trat recht schnell wieder auf. Also einmal komplett über die Insel im Schlepp genommen wurden und zum Autohaus geschleppt worden, wohin der gelbe Engel gehörte. (Opel) Von denen bekamen wir dann ein Ersatzwagen gestellt und die Zusage, dass unser Fahrzeug am nächsten Tag zur Citroen Werkstatt geschleppt wird. Problem war Assistance übernahm die Kosten für das Ersatzauto für maximal drei Tage, vor Freitag Nachmittag konnten wir aber nicht schnell mal an die Küste wieder fahren (ca. 420 km einfache Richtung). Naja die Werkstatt ersetzte die Zündspule des betroffenen Zylinders, was damals für uns eine günstige Rechnung noch war, aber eigentlich etwas unglücklich.
    Nach rund einem dreiviertel Jahr, wir waren gerade auf unserer typischen Runde Dresden -> Weimar -> Dresden, kam mitten während der Fahrt wieder die Fehlermeldung "Abgassystem defekt" und wieder Leistungsverlust. Unter Nutzung des Schwungs haben wir es auf einen Nahen Rasthof geschafft und da dann den ADAC gerufen, auf Grund noch eines anderen unschönen Zwischenfalls mit einem haarigem Tier waren wir dem Beigetreten. Der kam und folgte der bekannten Vorgehensweise, Fehlerspeicher auslesen -> Fehlerspeicher löschen. Diesmal blieb der Fehler fern und wir konnten die Fahrt wieder fortführen. Dies taten wir dann in gedämpfter Art und fuhren am nächsten Montag in unsere heimige Werkstatt. Diese meinte, wie auch schon der freundliche ADAC-Mann, dass es etwas unklug war, nur eine und nicht alle vier Zündspulen zu wechseln. Also wurde dies in der Werkstatt nun getan und die nicht als defekt angezeigten Zündspulen uns mitgegeben.
    Nach wieder rund einem dreiviertel Jahr kam der Fehler wieder. Diesmal waren aber zwei Zylinder ausgestiegen, was der Vorwärtsbewegung mehr als hinderlich entgegen steht. Was uns aber schon bei der vorherigen Panne auffiehl war, dass nach einer Beruhigungszeit, der Zylinder wieder seine Arbeit verrichtet, nur der Fehler wird weiter angezeigt, da er im Fehlerspeicher anliegt. Wieder riefen wir den ADAC welcher auch dann kam. Bekannte Prozedur, Fehlerspeicher auslesen -> Fehlerspeicher löschen, Fehler war weg. Trotzdem baten wir den ADAC-Mann uns die betreffenden Zündspulen zu tauschen, da wir ja drei Stück im Kofferraum hatten. Der Blick sprach für sich, mit dem er uns belegte. Aber nach ein bisschen gut zureden tat er dies und unser Fahrzeug war wieder auf den Weg zur Werkstatt. Diese wollte erst eine Garantie übernahme auschließen, da ja der Fehler vor Ort nicht mehr anlag und das ADAC-Protokoll nicht stimmte. Ich hatte im eifer des Gefechts einen falschen Kilometerstand angegeben. Also entschieden wir, erst einmal mit den getauschten Zündspulen zu leben. Jedoch dauerte es nicht lang und auf der Fahrt von Dresden nach Weimar kam der Fehler wieder. Also diesmal Auto 'neustarten' und zurück in die Werkstatt. Hier wurde nun auf Garantie die Zündspulen gewechselt und gleichzeitig noch die Zündkerzen mit. Die waren an sich noch nicht dran, aber es wurde uns empfohlen um eine weitere Schwachstelle in der Kette zu beheben und in ca. 10.000 km wären sie dran gewesen.


    Ca. einen Monat später ging nun das Verstellventil für die Einstellung der Auslasnockenwelle kaputt. Gleiche Fehlermeldung, jedoch kein Leistungsverlust. Jedoch dachte meine Frau im ersten Moment wieder an den selben Fehler. Also wieder Retour in die Werkstatt. Hier wurden wir schnell darüber aufgeklärt, dass es diesmal was anderes ist. Jedoch recht schnell auch zu beheben. Als Hinweis kam noch, dass auf der Einlassseite ein ähnliches Ventil sitzt, was bei der Laufleistung nicht ungewöhnlich wäre, dass es auch ausfällt.


    Ja nun sind wir gestern eine längere Strecke, von Karlsruhe über Weimar, nach Hause in den Dresdner Raum gefahren. Und wieder ereilte uns der ominöse Fehler 'Abgassystem defekt' und Leistungsverlust. Neustart des Fahrzeugs half wieder und wir sind gemütlich Heim gefahren. Jedoch mag ich ernsthaft bezweifeln, dass schon wieder was an den Zündspulen oder -kerzen ist. Meine Überlegung, als Laie, geht nun auch in die Richtung, dass vielleicht die Einspritzanlage eine Macke hat und eventuell ein Zylinder mal zu trocken ist und damit nicht zündet. Würde das ein ähnliches Fehlerbild ergeben? Ich meine der Neustart zeigt ja, dass die Zündspule arbeitet und ich nehme mal eher an, dass nach der Detektierung des Fehlers das Motorsteuergerät den Zylinder abschaltet und erst mit neu starten wieder überprüft, ob er zündet.


    Hat einer der Mechs hier schonmal was ähnliches erlebt? Wir wollten, auch nach Ankunft unseres neuen, den C4 eigentlich noch weiter behalten, weswegen wir an einer dauerhaften Lösung des Problems sehr interessiert sind.


    Aktueller Kilometerstand ist ca. 159.000 km und er ist ein Baujahr 06/2009.

    aktuell in der Garage: -VW Polo 1.2 (EZ 01/04)

    - Citroen C4 VTi120 (EZ 10/09, am 23.07.09 in Mulhouse auf Band 1 als 214. Auto des Tages gebaut, seit 09.10.2009)

    - Simson S53 (EZ 03/93), Simson S51 (im Aufbau), Schwalbe KR51/2

    - Peugeot 508 SW PureTech 225 First Edition (12.12.18 bestellt, am 15.04.19 in Mulhouse auf Band 1 als 545. Auto des Tages gebaut, seit 21.06.19)

  • Ich würde mal nach verstärkten Zündspulen schauen. Kenne so ein Drama von einem Freund und dessen 3er BMW. Die verstärkten Versionen haben die erhoffte Ruhe ins Auto gebracht.

    Aktuelle Franzosenflotte:
    Peugeot 508 SW Allure 2.0 BlueHDI 150 BJ 2017 891584.png / Citroen C4 Aircross Tendance 1.6 HDI 115 BJ 2013 674451.png

  • Sollte aber der Fehler nicht auch nach einem Neustart des Motors wieder Anliegen? Mir ist es etwas schleierhaft, dass der Fehler immer nur einmal auftaucht und dann etwas Ruhe ist.

    aktuell in der Garage: -VW Polo 1.2 (EZ 01/04)

    - Citroen C4 VTi120 (EZ 10/09, am 23.07.09 in Mulhouse auf Band 1 als 214. Auto des Tages gebaut, seit 09.10.2009)

    - Simson S53 (EZ 03/93), Simson S51 (im Aufbau), Schwalbe KR51/2

    - Peugeot 508 SW PureTech 225 First Edition (12.12.18 bestellt, am 15.04.19 in Mulhouse auf Band 1 als 545. Auto des Tages gebaut, seit 21.06.19)

  • Mal ein kleines Update.
    Die Werkstatt bezweifelt selber stark das der Fehler von den Zündpulen kommt. Gewechselt werden sie trotzdem auf Garantie, zusätzlich werden aber heute die Einspritzdüsen ausgemessen und bei Unauffälligkeit untereinander getauscht. Da jedesmal die selben Zylinder aktuell von dem Ausfall betoffen sind. Jetzt ist die Hoffnung das der Fehler wandert, falls er wieder auftaucht. Ansonsten wurde als nächstes Ziel die Ventile und deren Sitz, als mögliche Ursache benannt. Was dann aber nochmal eine ganz andere Hausnummer werden würde. (Zylinderkopf runter, Schleifen, Ventilsitze erneuern, Ventile überprüfen, ...)
    Wir dürfen gespannt sein, wie es weiter geht!

    aktuell in der Garage: -VW Polo 1.2 (EZ 01/04)

    - Citroen C4 VTi120 (EZ 10/09, am 23.07.09 in Mulhouse auf Band 1 als 214. Auto des Tages gebaut, seit 09.10.2009)

    - Simson S53 (EZ 03/93), Simson S51 (im Aufbau), Schwalbe KR51/2

    - Peugeot 508 SW PureTech 225 First Edition (12.12.18 bestellt, am 15.04.19 in Mulhouse auf Band 1 als 545. Auto des Tages gebaut, seit 21.06.19)

  • Die Ventile könnte man, bevor man alles zerlegt, auch erstmal mit Walnüssen strahlen. Ist wesentlich kostengünstiger und in den meisten Fällen ausreichend wenn Ablagerungen verhindern das die Ventile vernünftig abdichten.

    308GT HDI180


  • Die Ventile könnte man, bevor man alles zerlegt, auch erstmal mit Walnüssen strahlen. Ist wesentlich kostengünstiger und in den meisten Fällen ausreichend wenn Ablagerungen verhindern das die Ventile vernünftig abdichten.


    Danke für den Tipp! Ich hoffe aber soweit müssen wir nicht gehen!

    aktuell in der Garage: -VW Polo 1.2 (EZ 01/04)

    - Citroen C4 VTi120 (EZ 10/09, am 23.07.09 in Mulhouse auf Band 1 als 214. Auto des Tages gebaut, seit 09.10.2009)

    - Simson S53 (EZ 03/93), Simson S51 (im Aufbau), Schwalbe KR51/2

    - Peugeot 508 SW PureTech 225 First Edition (12.12.18 bestellt, am 15.04.19 in Mulhouse auf Band 1 als 545. Auto des Tages gebaut, seit 21.06.19)

  • Hat die Werkstatt denn mal eine Kompressionsprüfung gemacht ? Bevor man den Kopf abbaut, würde ich das mal machen. Zündspulenfehler hatten wir auch gerne mal einem 206, aber da wurde das Problem seit dem ersten Auftreten sehr zügig immer häufiger. Durchtauschen der Einspritzventile wäre auch noch eine Möglichkeit, bevor es teuer wird. Auch diesen Fehler hatten wir schon.

    WIR sind Europa, nicht ihr !
    Warum überhaupt AfD (Alternative für Doofe)
    Wir fahren doch Peugeot ;)
    Keinen Millimeter nach rechts in ganz Europa.
    8x 205 60-128PS, 1x Partner HDI, 2x 206CC 135 , 1x 407 HDI, 1x 208 GTI 30th8)


  • Hat die Werkstatt denn mal eine Kompressionsprüfung gemacht ? Bevor man den Kopf abbaut, würde ich das mal machen. Zündspulenfehler hatten wir auch gerne mal einem 206, aber da wurde das Problem seit dem ersten Auftreten sehr zügig immer häufiger. Durchtauschen der Einspritzventile wäre auch noch eine Möglichkeit, bevor es teuer wird. Auch diesen Fehler hatten wir schon.


    Hallo Peupa,
    wie schon gesagt, sind wir noch nicht ganz so weit. Aber einen Kompressionstest zu machen, werde ich mal mit ansprechen, wenn der Fehler weiter undefiniert bleibt.

    aktuell in der Garage: -VW Polo 1.2 (EZ 01/04)

    - Citroen C4 VTi120 (EZ 10/09, am 23.07.09 in Mulhouse auf Band 1 als 214. Auto des Tages gebaut, seit 09.10.2009)

    - Simson S53 (EZ 03/93), Simson S51 (im Aufbau), Schwalbe KR51/2

    - Peugeot 508 SW PureTech 225 First Edition (12.12.18 bestellt, am 15.04.19 in Mulhouse auf Band 1 als 545. Auto des Tages gebaut, seit 21.06.19)

  • hi, hatte selbst vor kurzem an so nem motor geschraubt.

    Ein Druckverlusttest wäre nicht schlecht, damit kann man auch gut bestimmen wohin einem der Druck abhaut(aus-einlass, Kurbelgehäuse).

    Ventildeckel abnehmen lohnt sich eigtl auch immer bei dem Motor. Wenn man davor steht oben rechts, die Verzahnung der Exzenterwelle, wie die Welle vom Stellmotor zerstören sich gern gegenseitig.


    bild-fbebc6-1581979062.png.html


    bild-b42838-1581978956.png.html

  • Hallo *firemaster*~

    Danke für deinen Hinweis. Bei uns war nach dem ziehen und wieder neu einsetzen, und damit abdichten, der Einspritzdüsen, der Spuk vorbei. (Dreimal auf Holz klopfe)

    Aber das was du auf den Bildern zeigst, sind schon starke Verschleißerscheinungen. Wieviel Kilometer hatte der Motor denn runter?

    aktuell in der Garage: -VW Polo 1.2 (EZ 01/04)

    - Citroen C4 VTi120 (EZ 10/09, am 23.07.09 in Mulhouse auf Band 1 als 214. Auto des Tages gebaut, seit 09.10.2009)

    - Simson S53 (EZ 03/93), Simson S51 (im Aufbau), Schwalbe KR51/2

    - Peugeot 508 SW PureTech 225 First Edition (12.12.18 bestellt, am 15.04.19 in Mulhouse auf Band 1 als 545. Auto des Tages gebaut, seit 21.06.19)

  • ich meine garnicht mal so viel.

    150tkm ungefähr.

    Ich würde vermuten Öle mit hoher Scherstabilität, also einem hohen HTHS Wert ist da bestimmt nicht verkehrt.


    Auch je ein Nockenwellenlager von ein und auslassseite hatten wir mal offen, die Einlassseite sah echt nicht schön aus. Wo ich mich dann frage ob die dünnen Öle für die Halbarkeit so gut sind.