Rifter Electric ab Herbst 2021

  • https://t3n.de/news/rifter-peu…d&utm_campaign=t3n%20news


    Als erster Peugeot-Van erhält der Rifter einen Elektroantrieb. Das Aggregat besitzt 100 Kilowatt Leistung und beschleunigt den Wagen in 11,2 Sekunden auf 100 Kilometer pro Stunde. Dazu gesellt sich eine Batterie mit 50 Kilowattstunden, die den 1,8 Tonnen schweren Van 280 Kilometer (WLTP) weit bringen soll. Das Auto basiert wie alle neuen Elektromodelle der Franzosen auf der E-CMP-Plattform und soll im Herbst herauskommen.

  • Die Reichweite mit 280Km ist nicht gerade üppig. Auch wird der Preis sicher höher ausfallen, als ein Verbrenner. Für Kurzstrecke keine Frage, aber ausgedehnte Urlaubsreisen werden da wohl mit langen Ladepausen versehen sein.

    Rifter L1 PureTech 110 Active

  • Die Reichweite mit 280Km ist nicht gerade üppig. Auch wird der Preis sicher höher ausfallen, als ein Verbrenner. Für Kurzstrecke keine Frage, aber ausgedehnte Urlaubsreisen werden da wohl mit langen Ladepausen versehen sein.

    So sehe ich das auch.


    Gerade für Urlaubsreisen ist so ein Van ja prädestiniert und da erwarte ich eigentlich längere Strecken. Als Zweitwagen ein E-Auto ergibt meiner Meinung nach Sinn, aber dafür ist ein Van dann eher ungeeignet (es sei denn man ist eine Großfamilie).

    Bestellt (22.09.2018): Peugeot Rifter L2 1,2l PureTech GT-Line in Platinum Grau (3. Sitzreihe, Sitzheizung und Easy-Paket-Plus).
    Bekommen (08.03.2019): Peugeot Rifter L2 1.2l PureTech GT-Line in Platinum Grau (3. Sitzreihe, Sitzheizung, Easy-Paket, Navi, Anhängerkupplung) :music1:


    Außerdem im Besitz: Peugeot 206 1,4l von 2005 (4 Türer)

  • Gerade für Urlaubsreisen ist so ein Van ja prädestiniert und da erwarte ich eigentlich längere Strecken. Als Zweitwagen ein E-Auto ergibt meiner Meinung nach Sinn, aber dafür ist ein Van dann eher ungeeignet (es sei denn man ist eine Großfamilie).

    Sehr viele Hochdachkombis werden von jungen Familien mit 2+ Kindern im Nahbereich eingesetzt. Da macht ein e-Rifter doch absolut Sinn, wenn man zu Hause laden kann.

    Peugeot 207 VTi, EZ 05/11, 446285.png

  • Wir haben auch 2 Kinder und nutzen den Rifter im Nahbereich, sobald unser Hund mit kommt. Das stimmt schon. Aber trotzdem würde ich ihn mir nicht als e-Auto holen, weil wir nunmal auch mehrmals pro Jahr (also in "normalen" Jahren ;) ) Urlaube/Kurztrips machen. Hier wären mir die 280 km viel zu wenig. zumal die 180 nach WLTP gelten und daher eh nicht ganz so real sein werden, gerade durch die höhere Beladung...

    Bestellt (22.09.2018): Peugeot Rifter L2 1,2l PureTech GT-Line in Platinum Grau (3. Sitzreihe, Sitzheizung und Easy-Paket-Plus).
    Bekommen (08.03.2019): Peugeot Rifter L2 1.2l PureTech GT-Line in Platinum Grau (3. Sitzreihe, Sitzheizung, Easy-Paket, Navi, Anhängerkupplung) :music1:


    Außerdem im Besitz: Peugeot 206 1,4l von 2005 (4 Türer)

  • Na ja, für den Porsche Taycan soll es auch Nutzer geben welche dieses Fahrzeug nur im Nahbereich nutzen :think1: Das ist dann aber wahrscheinlich die Partnerin vom Herrn Dr. oder Architekten, welche die Kinder damit zum KiGa oder Schule fährt. Natürlich direkt davor, weil zum ordnungsgemäßen Einparken reichen die Fahrkünste bei solch eine Größe von Auto oftmals nicht aus ;( Es immer alles nur eine Sache der Interpretation oder von dem was ich gerne hören möchte.

    Grundsätzlich befürworte ich Alternativen, auch eFahrzeuge - diese sollten aber praktikabel sein und nicht nur eine Spielerei. Ich denke mit Grauen daran, mit einem eRifter und Wohnanhänger in Urlaub zu fahren. Die werksmäßig angegebenen Reichweiten würden sich nochmals halbieren. Die Nordseeküste in Holland zu erreichen wird dann eben eine Erlebnisreise und die Toscana wäre unerreichbar! Aber wer´s braucht solls so machen ;)

    Besitzer eines Nacht-Blauen Rifter L1 BlueHDi 130 Allure


    Sicherheits-Paket Plus; Easy-Paket Plus; Kinder-Paket; Keyless-System; abnehmbare AHK (ohne Werkzeug); Standheizung; Sitzheizung; Leichtmetallfelgen; ein "richtiges" Reserverad, Multifunktionsdach Zenith® mit separat zu öffnender Heckscheibe sowie DAB+ 3D-Navigationssystem NAC inkl. PEUGEOT Connect Box

  • Ich finde das Konzept gar nicht so schlecht. Für >90% der Anwendungen im Alltag sind Platz, Reichweite und Geschwindigkeit ausreichend.

    Familien ist damit denke ich sehr geholfen, gerade bei allen Fahrten rund ums Kind.

    Für Urlaubsfahrten muss man dann eben alternativen suchen. Auch das ist möglich.

    Wir hatten letztes Jahr bei einem renomierten Mietwagenanbieter für eine Urlaubsfahrt zu Viert einen Mittelklasse kombi gebucht. Das war preislich in Ordnung.

    Leider kam es durch Corona nie zur geplanten Reise...Bekommen hätten wir einen Ford Mondeo....

    Bestellt (am 21.01.2017): Peugeot 3008 GT- Perlmuttweiß - Panoramadach - uvm... am 26.10.2017 nach 41 Wochen endlich in Empfang genommen :windy:

  • Wir haben auch 2 Kinder und nutzen den Rifter im Nahbereich, sobald unser Hund mit kommt. Das stimmt schon. Aber trotzdem würde ich ihn mir nicht als e-Auto holen, weil wir nunmal auch mehrmals pro Jahr (also in "normalen" Jahren ;) ) Urlaube/Kurztrips machen.

    Ich verstehe deine Argumentation grundsätzlich schon. Wenn man ganz generell über ein E-Auto nachdenkt, dann legt meist sein persönliches Fahrprofil bzw. die normalen Fahrten, die man macht, zu Grunde und fragt sich: wie wäre das mit einem E-Auto.

    Natürlich wird es da Fälle geben, wo sich gewisse Probleme ergeben. Oftmals liegt es aber auch nur daran, dass man sich erst voll auf Elektromobilität einlassen muss. Genau so richtig ist, dass es eine große Anzahl von Nutzern gibt, deren Nutzungsverhalten sehr gut zu einem E-Auto passt.

    Nur am Rande bemerkt: Vermutlich ist die Wahrscheinlichkeit eh gering, dass man mit zwei Kindern und Hund immer Etappen um 300km am Stück fährt.

    Wir hatten letztes Jahr bei einem renomierten Mietwagenanbieter für eine Urlaubsfahrt zu Viert einen Mittelklasse kombi gebucht. Das war preislich in Ordnung.

    Das machen viele.

    Peugeot 207 VTi, EZ 05/11, 446285.png

  • Wir haben auch 2 Kinder und nutzen den Rifter im Nahbereich, sobald unser Hund mit kommt. Das stimmt schon. Aber trotzdem würde ich ihn mir nicht als e-Auto holen, weil wir nunmal auch mehrmals pro Jahr (also in "normalen" Jahren ;) ) Urlaube/Kurztrips machen.

    Ich verstehe deine Argumentation grundsätzlich schon. Wenn man ganz generell über ein E-Auto nachdenkt, dann legt meist sein persönliches Fahrprofil bzw. die normalen Fahrten, die man macht, zu Grunde und fragt sich: wie wäre das mit einem E-Auto.

    Natürlich wird es da Fälle geben, wo sich gewisse Probleme ergeben. Oftmals liegt es aber auch nur daran, dass man sich erst voll auf Elektromobilität einlassen muss. Genau so richtig ist, dass es eine große Anzahl von Nutzern gibt, deren Nutzungsverhalten sehr gut zu einem E-Auto passt.

    Nur am Rande bemerkt: Vermutlich ist die Wahrscheinlichkeit eh gering, dass man mit zwei Kindern und Hund immer Etappen um 300km am Stück fährt.


    Ich halte die e-Mobilität auch für Sinnvoll, deswegen haben wir uns auch fest vorgenommen ein e-Auto zu kaufen, sobald der Zweitwagen ersetzt werden muss. Den Wagen nutzt meine Frau zu 90% nur für die Arbeitsstrecke.


    Auch stimme ich dir zu, dass es selbst bei dem Hauptauto so sein wird, dass wir meistens mit den 280km (wenn es denn so viel überhaupt sind) auskommen würden. Dennoch sehe ich das gesamt-Fahrprofil. Und da sind die 280km einfach viel zu wenig. Bei sicheren 400km (voll beladen!) denke ich vermutlich anders darüber, denn das ist die Strecke, die wir durchschnittlich ohne Halt fahren. Dazu muss man aber sagen, dass wir dann ja eine halbe Stunde pause machen müssten. Meistens machen wir nur einen kurzen Halt von 10-15 Minuten. Ich finde die Idee aber tatsächlich nicht schlecht, dass man "gezwungen" ist, bei Urlaubsfahrten die Pausen ein wenig auszudehnen. Für mich ein Vorteil der e-Mobilität ;)

    Bestellt (22.09.2018): Peugeot Rifter L2 1,2l PureTech GT-Line in Platinum Grau (3. Sitzreihe, Sitzheizung und Easy-Paket-Plus).
    Bekommen (08.03.2019): Peugeot Rifter L2 1.2l PureTech GT-Line in Platinum Grau (3. Sitzreihe, Sitzheizung, Easy-Paket, Navi, Anhängerkupplung) :music1:


    Außerdem im Besitz: Peugeot 206 1,4l von 2005 (4 Türer)

  • Viele dieser Bedenken sind in anderen Ländern ja nicht anders. Dort ist jedoch die Bereitschaft "Elektromobilität mal zu testen" dann höher, weil Kraftstoffe 15ct pro Liter mehr kosten, Strom zu Hause für unter 5ct zu haben ist und Verbrenner bei Steuer und Versicherung deutlich teurer sind.

    Peugeot 207 VTi, EZ 05/11, 446285.png

  • Nichtmal mit der Kneifzange... selbst wenn ich 90% im Nahbereich fahre, ärgere ich mich bei den restlichen 10% wie hölle den kram gekauft zu haben! Hab auch keine lust hier dann zusätzliches Geld in form von Leihauto auszugeben. Ich brauche einen Allrounder der alles kann und auch nicht nur 135 fährt, wo mich selbst ein alter Corsa B mit 45 PS auf der Autobahn auslacht.


    Als Zweitwagen ein kleineres E Auto finde ich ok für Arbeit etc. Aber gerade so ein Van mit dieser Reichweite und Geschwindigkeit wird wenig Abnehmer finden...

    Zumal man bei so einem Fahrzeug doch mehr Möglichkeiten für größere Akkus hätte haben können.

  • Genau das wundert mich auch: Der Wagen ist so groß, und die bekommen nur so wenig Akku da rein...?

    Bestellt (22.09.2018): Peugeot Rifter L2 1,2l PureTech GT-Line in Platinum Grau (3. Sitzreihe, Sitzheizung und Easy-Paket-Plus).
    Bekommen (08.03.2019): Peugeot Rifter L2 1.2l PureTech GT-Line in Platinum Grau (3. Sitzreihe, Sitzheizung, Easy-Paket, Navi, Anhängerkupplung) :music1:


    Außerdem im Besitz: Peugeot 206 1,4l von 2005 (4 Türer)

  • Als Zweitwagen ein kleineres E Auto finde ich ok für Arbeit etc. Aber gerade so ein Van mit dieser Reichweite und Geschwindigkeit wird wenig Abnehmer finden...

    Das wird die Zukunft zeigen. Für sehr viele Nutzer ist die gebotene Reichweite absolut ausreichend.

    Peugeot 207 VTi, EZ 05/11, 446285.png

  • Die Reichweite ist für mich ein Witz. Wobei ich sagen muß, das die ganzen E-Auto für mich keine Zukunft sind.


    Und was mich am meißten stört. Da werden die Verbrenner immer mieß gemacht. Völlig zu unrecht. Sollen sich mal alle an die eigene Nase fassen, die mal zum Einkaufen durch die Welt fliegen. Oder Reise zum Pöpis der Welt, einmal um den Globus, oder noch besser eine Kreuzfahrt nach der anderen. Aber über Fahrer meckern die Verbrenner fahren. Das ist doch scheinheinlich.


    Mal dafon abgesehen, das die heutigen modernen Verbrenner in der Gesamtbilanz besser sind als die E-Kröten.


    Denn man sollte mal den Rohstoff-Energieverbrauch zur Herstellung mit einbeziehen. Dann ist sehr schnell aus mit Lustig für E-Auto. Dazu kommt bei Brand hast ne Tonne Sondermüll die keiner verwerten will und kann. Geschweige das Löschen von solch E-Kröte. Darüber wird schön geschwiegen.


    Hört doch auf. Für mich ist ein E-Auto nix. Da bleib ich lieber ne angebliche Umwelt sa..... . Sonst hätten die angeblichen Supersauber-E-Autos ja auch gar keine Berechtigung.^^^^^^^^^^


    Wie gesagt, jeder kann sich das kaufen was er für sich besser hält. Gar keine Frage. Nur finde ich, es wird da immer mit zweierlei Maß gemessen. Wenn man Vergleiche macht, was föllig ok ist, sollte aber auch alles auf den Tisch. Dann ist es fair. Wozu dann sich der eine oder andere entscheidet ist völlig jedem überlassen.


    Wie gesagt , dies ist allgemein. nicht spezifisch gegen den E-Rifter.


    Ich würde eher die Wasserstofftechnologie vorantreiben. Ich sehe da eher die Zukunft.


    Sorry für off Topic

  • Mal dafon abgesehen, das die heutigen modernen Verbrenner in der Gesamtbilanz besser sind als die E-Kröten.


    Denn man sollte mal den Rohstoff-Energieverbrauch zur Herstellung mit einbeziehen. Dann ist sehr schnell aus mit Lustig für E-Auto. Dazu kommt bei Brand hast ne Tonne Sondermüll die keiner verwerten will und kann. Geschweige das Löschen von solch E-Kröte. Darüber wird schön geschwiegen.

    Da wuerde ich mich nicht so weit aus dem Fenster lehnen. Der Fenstersims kann bei diesen Thesen sehr schnell sehr schmal werden. ;)


    Klar die Reichweite bei e-Rifter ist nicht berauschend, aber das kommt vom Fahrzeugkonzept. Diese Form ist alle andere als aerodynamisch vorteilhaft. Das sieht man auch bei den Verbrenner Riftern.

    Fuer den Nahbereich, in dem ein, zwei, drei Kinder in die Kita, Schule, Sport, Musikunterricht und so gefahren werden, wird er ein tolles Auto sein. Ich verstehe aber auch nicht warum man den Rifter (auch als Verbrenner) auf die (e-)CMP Plattform gestellt hat. Da waere die EMP? die bessere Wahl gewesen, da sie bis zum doppelten an Akkuspeicher zulaesst. Die e-CMP ist mit heutiger Energiedichte bei Akkus mit 50kWh ausgereizt.

  • Lange hatte ich auch die Meinung vertreten, dass ein Fahrzeug alle Alltagssituationen abdecken muss, auch die <10% die man selten braucht.

    Zudem musste ein Auto spritzig sein, keine lame Kröte, allen Komfort bedienen.


    Mittlerweile denke ich da aber stark um. Auch durch Corona, wo mein GT sich die reifen platt steht.

    Da kommt mir schon der Gedanke wozu eigentlich? Praktisch und gut für Familie nutzbar, wirtschaftlich mit wenig Unterhaltskosten, moderat im Verbrauch und so motorisiert, damit man bis 130 km/h gut mitkommt. All das deckt der eRifter meine heutigen Ansprüche ab. Damit wäre es für mich persönlich eine durchaus interessante Alternative. Weniger ist heute irgendwie mehr, liegt vll auch am zunehmenden Alter. Da wird ein fahrzeug zunehmend weniger emotional, sondern mehr rational als Wirtschaftsgut und Fortbewegungsmittel betrachtet :D


    Ich mag gar nicht dran denken, wenn unser Sohn, der demnächst das Licht der Welt erblickt, in 1-2 Jahren das schöne Alcantara im GT zusaut ||xD

    Bestellt (am 21.01.2017): Peugeot 3008 GT- Perlmuttweiß - Panoramadach - uvm... am 26.10.2017 nach 41 Wochen endlich in Empfang genommen :windy:

  • Hallo zusammen


    Also ich bin nicht unbedingt gegen einen Fortschritt in der Autoindustrie, aber für E-Autos finde ich es noch viel zu früh.


    Wenn ich alleine an die Produktion der Fahrzeuge denke, wie aufwendig und welche Energie verbraucht wird.

    Alleine für die Batterien werden soviel Silicium gebraucht und es wird auch nicht ein Wort darüber verloren wie es gewonnen wird.

    Ganz zu schweigen darüber, das wir hier von Millionen von Autos reden, was passiert denn mit den alten Batterien wenn sie verbraucht sind.


    Also ich bin kein fanatischer Umweltverbesserer, aber es gibt halt Dinge, die müßen nicht unbedingt sein.


    Mein Campingplatz liegt 180 Km von mir entfernt, das heißt, ich könnte eine Tour hinfahren und dann mit dem teuren Campingplatzstrom stundenlang

    laden um dann wieder nach Hause fahren zu dürfen. Aber wie gesagt, es darf auch kein Stau sein.


    Aber im Moment kommt der Strom immer noch hauptsächlich aus dem Kraftwerk, was ja auch abgeschafft werden soll.

    Da möchte ich dann später mal sehen, wenn alle Feierabend haben und ihre Autos laden.


    Das ist alles alleine meine Meinung. Da ich nächstes Jahr in Rente gehe, sehe ich nicht ein, mir nochmal ein E-Auto zu kaufen. Für diese Preise, gebe ich

    meine Rente lieber anderswie aus.


    LG und bleibt Gesund

  • Bei Fully Charged gab es neulich eine kleine Beitragsserie zu den elektrischen Transportern in der Größe Partner und Expert. Ich meine das es Renault war, die einen kleinen Konfigurator anbieten. Dort kann man Zuladung, Temperatur und Geschwindigkeit eingeben und man erhält die Auswirkungen auf die Reichweite.

    Das ist durchaus hilfreich, wenn man sein tägliches Fahrprofil gut abschätzen kann. Gerade dann, wenn es unterschiedliche Batteriegrößen gibt.

    Peugeot 207 VTi, EZ 05/11, 446285.png

  • Das Tool wäre in dem Falle sehr brauchbar. Sowas würde ich als sehr sinnvoll in dem Fall ansehen. Dann kann man wenigstens ungefähr abschätzen, wann geladen werden muß.

  • Ich denke so einen Rechner wird Peugeot anbieten.

    Den haben sie auch für den e208 und e2008. Allerdings ohne Zuladung.

    Die Werte, die ausgespuckt werden sind erstaunlich präzise was ich bisher erlebt habe und viele andere bestätigt haben.